Digital Life
05.02.2014

Musik-Streams fließen in Ö3 Top 40 Hitparade ein

Ab sofort werden für die Ö3 Top 40 Charts auch Musik-Streams herangezogen. Hundert Streams zählen in der Berechnung so viel wie ein gekaufter Song.

Bisher wurde die Top 40 Hitparade wöchentlich durch physisch verkaufte Tonträger und Download-Verkäufe berechnet. Ab sofort zieht der Radiosender Ö3 auch Musik-Streams für die Charts heran. Gezählt werden Aufrufe von Songs in kostenpflichtigen Abos von Streaming-Diensten. Der Song muss direkt aufgerufen oder in einer Playlist des Users enthalten sein und mindestens 30 Sekunden abgespielt werden. „Das rein passive non-interaktive Streaming“ wird laut Ö3 nicht gewertet.

Streams werden im Verhältnis 100:1 zu den physischen und den Download-Verkäufen hinzugerechnet. Das heißt, dass ein Song erst hundert Mal gestreamt werden muss, um so viel wie ein über iTunes gekaufter Song zu zählen. Laut Ö3 wird der Wert eines Streams halbjährlich überprüft und das Verhältnis gegebenenfalls angepasst.

Musik-Streams werden vorerst nur in die Single Charts integriert, da laut Ö3Streaming typischer Weise track-basiert genutzt“ wird. Die erste Wertungswoche, in der Streams in die offiziellen Verkaufscharts mit einfließen, ist die Kalenderwoche 6 (31. Jänner bis 6. Februar). Die mit Streams ermittelten Ö3 Austria Top 40 Single-Charts sind am 14. Februar ab 19:00 zu hören.