Digital Life
26.11.2018

Nach Black Friday und Cyber Monday: Achtung vor Phishing-Mails

Gefälschte Amazon-Mails oder Paketzustellungs-Mails kursieren jetzt in vielen E-Mail-Postfächern.

Internet-Betrüger nutzen es häufig aus, dass jetzt vor Weihnachten bei der großen Rabattschlacht der Online-Händler viele Menschen tatsächlich etwas bestellt haben. Sei es bei Amazon, oder anderen Versandhäusern. Viele Mails landen jetzt in den Postfächern der Kundinnen und Kunden, die gar nicht von dem Absender sind, den sie erwarten.

Wer tatsächlich bei Amazon etwas bestellt hat, wird ganz schön erschrecken, wenn er plötzlich eine E-Mail in seinem Postfach findet, die behauptet, jemand hätte unautorisiert auf sein Konto zugegriffen. Oder aber hat etwas bestellt, erwartet ein Paket und bekommt plötzlich eine DHL- oder DPD-Benachrichtigung, die besagt, dass das Paket heute geliefert wird.

Link oder Dokument nicht öffnen

Diese Mails haben meistens einen Schönheitsfehler: Sie wollen, dass Nutzer auf einen bestimmten Link klicken oder ein bestimmtes, angehängtes Dokument (.doc) öffnen. Das solltet ihr aber auf gar keinen Fall tun. Stattdessen empfiehlt es sich, die Mails einfach zu löschen.

Falls ihr doch auf den Link geklickt habt, wird in der Regel noch nichts passieren. Die Diebe wollen nur eure Daten abgreifen, um diese für Geldwäsche und andere Betrügereien zu verwenden. Ihr solltet also keinesfalls eure Daten eingeben, um etwa ein Paket zu bekommen, oder euer Konto zu sichern.

Im E-Mail-Header neben dem Namen lässt sich meist recht einfach feststellen, dass es sich nicht um eine Mail eures Online-Händlers oder des Paketdienstes handelt, sondern um Betrüger. Die Mail-Adresse ist dann nicht mit der des Händlers ident.