Zur mobilen Ansicht wechseln »

Sicherheitsfirma warnt Nackt-Selfies auf via eBay verkauften Android-Phones.

Daten löschen vor dem Handy-Verkauf alleine reicht nicht, sagt die Sicherheitsfirma Avast
Daten löschen vor dem Handy-Verkauf alleine reicht nicht, sagt die Sicherheitsfirma Avast - Foto: Gregor Gruber
Die Sicherheitsfirma Avast weist darauf hin, dass es vor dem Verkauf von alten Smartphones nicht reicht, seine Daten einfach nur zu löschen.

Auf eBay werden pro Tag zirka 80.000 gebrauchte Smartphones gekauft. Die Sicherheitsfirma Avast kaufte auf eBay 20 gebrauchte Android-Smartphones von ehemaligen Nutzern und fand darauf mehr als 40.000 Fotos, 1500 Familienfotos mit Kindern, 750 Fotos von Frauen, die i Unterwäsche oder halbnackt waren, 250 Nackt-Selfies von Männern, 1000 Google-Suchergebnisse, 750 E-Mails und Textnachrichten sowie 250 Kontaktdaten mit E-Mail-Adressen.

Vier Telefone enthüllten die Identität ihrer Vorbesitzer sowie einen Kreditantrag. Die Daten wurden von den Vorbesitzern zwar gelöscht, aber konnten via Software einfach wiederhergestellt werden.

Die Sicherheitsfirma warnt jetzt davor, dass Betrüger diese Daten für ihre Zwecke wie z.B. Identitätsdiebstahl ausnützen könnten. Deshalb sollen Smartphone-User die Daten nicht nur löschen, sondern auch eine spezielle Sicherheitssoftware verwenden, um die Daten wirklich sicher zu entfernen. Diese von Avast empfohlene Sicherheitssoftware für solche Fälle stammt natürlich von – Avast, ist allerdings im Google Play Store kostenlos erhältlich.

(futurezone) Erstellt am 13.07.2014, 17:48

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?