Zur mobilen Ansicht wechseln »

Verkehr NASA-Ingenieur erfindet “freundliche” Autohupe.

Gegenseitiges Anhupen muss nicht aggressiv klingen
Gegenseitiges Anhupen muss nicht aggressiv klingen - Foto: APA/dpa/Stefan Puchner
Autohupen sind laut, unfreundlich, und Mark Rober zufolge zu eindimensional. Abhilfe soll eine seiner Erfindungen schaffen.

Der YouTuber und frühere NASA-Ingenieur Mark Rober ist der Meinung, dass gegenseitiges Anhupen nicht zwingend unfreundlich klingen muss. Aus diesem Grund hat er eine Hupe entwickelt, die deutlich angenehmer klingen soll, als das, was man im Straßenverkehr gewohnt ist. „Die gewöhnliche Hupe ist sehr eindimensional und gibt den anderen Autofahrern keinen Kontext, warum man sie eigentlich anhupt“, so Rober in dem Video, in dem er seine Erfindung vorstellt.

Höflich

Rober hat dazu drei zusätzliche Knöpfe in sein Auto integriert, die die „Höflichkeits-Hupen“ aktiviert. Jeder Knopf sorgt dabei für einen anderen Ton. Der erste der Töne ist deutlich dezenter als der einer normalen Hupe und besteht aus zwei kurzen, hochfrequenten Geräuschen, die aber für einen Fahrer in einem anderen Auto dennoch deutlich hörbar sein sollen. Der zweite Ton ist sogar noch dezenter und ist dafür gedacht, sich gegenüber Fußgängern bemerkbar zu machen. Der dritte Ton ist im Unterschied zu den ersten beiden viel lauter und soll bei Gefahrensituationen eingesetzt werden.

In dem Video beschreibt Rober auch, wie er die neue Hupe in sein Auto eingebaut hat. Kernstück ist eine Soundplatine, die er um knapp 30 Dollar online gekauft hat.  

In der Vergangenheit ist Rober schon durch einige andere Erfindungen aufgefallen, wie etwa durch die weltgrößte Nerf Gun

(futurezone) Erstellt am 19.06.2017, 08:08

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!