© Kurier / Gilbert Novy

Digital Life
11/13/2020

Neue Masche lockt A1-Kunden in die Falle

Ein E-Mail, das anscheinend von A1 stammt, verspricht ein neues Smartphone, weil Mobilpoints gesammelt wurden.

Eine neue Welle mit betrügerischen E-Mails erreicht derzeit Nutzer in Österreich. Diese geben vor, von A1 zu sein und sehen auf den ersten Blick täuschend echt aus.

Als Absender wird A1 Telekom angezeigt, auch das A1-Logo ist enthalten. Der Betreff des Mails ist „Bestellung ist in Behandlung“, was ebenfalls unverdächtig ist. Auch die Rechtschreibung ist auf den ersten Blick in Ordnung. So wird etwa korrekt das „Sie“ für die Ansprache großgeschrieben und es sind keine groben Fehler enthalten.

In der Mail wird dem Empfänger mitgeteilt, dass man bei A1 32.712 Mobilpoints gesammelt habe. Als Belohnung würde man ein Smartphone bekommen. Lediglich die Bekanntgabe der Adresse und das Bezahlen der 2 Euro Liefergebühr seien nötig. Dazu soll man auf einen Link klicken, der hinter dem Text „Nutzen Sie dieses Angebot“ hinterlegt ist.

Nicht anklicken

Natürlich handelt es sich dabei um einen Betrugsversuch und man sollte keinesfalls den Link anklicken. Bemerkenswert ist, dass Aufmachung, Rechtschreibung und die Forderung von lediglich 2 Euro sehr professionell wirken und vermutlich einige Empfänger in die Falle tappen lassen werden.

Dennoch sind auch hier Indikatoren, an denen man den Betrugsversuch erkennt. Lässt man sich im Browser oder am Handy die Details der Mail anzeigen, sieht man, dass der Absender nicht A1, sondern eine automatisch generierte Mailadresse mit einer langen Zeichenfolge ist, wie sie oft für Spam und Scam verwendet wird.

Indizien

Weitere Hinweise: Bei „32 .712“ ist ein Abstand zu viel, „MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN.“ schreibt so niemand und die Absenderin „Frau Bettina Adam“ hat zwar in der Signatur ihre Berufsbezeichnung angegeben, aber weder Telefonnummer noch E-Mail-Adresse, wie es bei Unternehmen üblich ist.

Außerdem steht in dem Mail noch „Ohne Ihre vorige Zustimmung wird kein Abonnement abgeschlossen.“ Das ist sehr verdächtig, da es in dem Inhalt des E-Mails überhaupt nicht um Abos oder Dienstleistungen geht. Es ist einfach nur der Versuch der Betrüger seriös zu wirken und die potentiellen Opfer in Sicherheit zu wiegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.