© REUTERS / RODRIGO GARRIDO

Digital Life
03/21/2019

Nicht Tesla, sondern chinesische E-Busse sorgen für weniger Ölverbrauch

Es zeigt sich, dass vor allem durch elektrisch betriebene Busse der Ölverbrauch stark gemindert werden kann.

Elektroautohersteller, allen voran Elon Musks Tesla, schreiben sich auf die Fahnen, die Abhängigkeit von der Ölindustrie zu reduzieren. Wie eine aktuelle Bloomberg-Studie nun zeigt, sind aber vorerst nicht die elektrisch betriebenen Pkw für eine Reduktion des Ölverbrauchs verantwortlich, sondern hauptsächlich Elektrobusse in China.

Jeden Tag werden durch elektrisch betriebene Busse 270.000 Barrel Diesel eingespart, der allergrößte Teil davon in China. Das ist dreimal so viel, wie E-Autos an Ölverbrauch einsparen.

Wegen seiner Größe und dem konstanten Betrieb, seien die Auswirkungen von elektrischen Bussen auf den Ölverbrauch besonders hoch. Tausend E-Busse würden den Dieselverbrauch um 500 Barrel pro Tag reduzieren. Tausend E-Autos würden hingegen den Ölverbrauch lediglich um 15 Barrel pro Tag mindern.

Men supervise the electric chargers for the new fleet of electric buses for public transport manufactured by China's BYD, in a bus terminal in Santiago

Insgesamt sind die Auswirkungen von Elektrofahrzeugen auf die Ölindustrie und den Ölverbrauch bislang noch recht gering, heißt es in der Studie.