Digital Life
18.08.2016

NSA-Hacker benennen ihre Tools nach Bananen

Für dubiose Schnüffeleien ist die NSA bereits wohlbekannt. Nun beweisen die Hacker des US-Geheimdienstes ihre Kreativität bei der Namensgebung.

Seit die Hackergruppe namens “The Shadow Brokers” fast vierzig verschiedene Installations-Skripts und Exploits von Routern aus dem Besitz der NSA entwendet hat, kursieren Daten zu den Tools im Internet. Ein Informatik-Student am Kings College in London hat eine umfangreiche Liste zusammengestellt, die zeigt, was für kuriose Namen den Tools gegeben wurden.

Wie Business Insider berichtet, finden sich im Archiv der Shadow Brokers Bezeichnungen wie "Egregious Blunder", "Wobbly Llama" und "Extra Bacon." Besonders fällt auf, dass viele der Namen mit Bananen zu tun haben. Ein Programm, das Sicherheitslücken in Hard- und Software von Cisco ausnützt, nennt sich etwa “Epic Banana”. Andere Tools heißen “Banana Glee”, “Banana Ballot” und “Banana Liar”.

Gewohnheitstiere

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Öffentlichkeit Einblick in die Machenschaften der NSA-Hacker erhalten hat. In den Snowden-Leaks, die Tools aus 2008 auflisten, kommen Namen wie “Howler Monkey” und “Deity Bounce” vor. Anscheinend hat sich an der seltsamen Namenskonvention über die Jahre hinweg nicht viel geändert.

Auf GitHub ist ein als Parodie gedachter Generator zu finden, der per Zufall “NSA-Produktnamen” erstellt.