© apa

Österreich
06/06/2012

ÖAMTC-Flugrettung setzt auf Android-Tablets

Das Samsung Galaxy Tab 2 10.1 ersetzt zukünftig rund fünf Kilo Papier in den Fluggeräten des ÖAMTC. Dadurch soll die Sicherheit und die Effizienz gesteigert werden.

Das Papier in Hubschraubern des ÖAMTC werden in Zukunft durch Galaxy Tabs von Samsung ersetzt. So soll eine große Anzahl an Handbücher, Checklisten, Navigationskarten und Bescheide nur noch digital auf den Tablets verfügbar sein. Mehrere Kilogramm Papier sollen so durch das 600-Gramm-schwere Tab ersetzt werden. "Als eine der ersten europäischen Flugrettungsorganisationen setzt nun die ÖAMTC-Flugrettung auf das sogenannte Paperless Cockpit", erklärt der Geschäftsführer der Flugrettung Reinhard Kraxner

Der Einsatz der Tablets soll auch mehr Sicherheit bringen, denn Daten zur Wetterentwicklung,  Flughindernissen oder mögliche Landeplätze sind auf diversen Online-Plattformen zusammengestellt. "Jetzt können diese Daten auch während eines Einsatzes aktuell abgerufen werden", erläutert Kraxner.

Neue Schnittstellen
Die Tablet-PCs sollen die Crew auch während des Einsatzablaufes unterstützen. In Niederösterreich wurde seitens der Leitstelle "144 Notruf NÖ" bereits eine eigene Schnittstelle eingerichtet, die unmittelbar nach Alarmierung Einsatzdetails sowie ein Satellitenbild des Einsatzortes auf dem Bildschirm anzeigt. "Mit Hilfe der Luftaufnahmen kann jeder Notfallort sowie ein geeigneter Landeplatz schneller gefunden werden", so Kraxner. "In Bundesländern wo es diese Schnittstellen noch nicht gibt, wird mit einem eigens entwickelten Programm mittels Koordinateneingabe das gleiche Resultat erzielt."

Tablets werden in der Luftfahrt immer populärer. Erst Ende 2011 hat die US-Flugbehörde Apples iPad in den Cockpits gestattet. Jene kommen nun unter anderem bei American Airlines zum Einsatz.

Mehr zum Thema

  • US-Flugbehörde gestattet iPad im Cockpit
  • United Continental verteilt iPads an Piloten