Digital Life
26.06.2014

Online-Medienarchive: Urheberrechtssituation schwierig

Bei gemeinnützigen Online-Medienarchiven sind viele urheberrechtliche Fragen offen. Eine Studie zeigt Probleme auf und liefert Lösungsvorschläge.

Rund 45.000 Sendungen oder 1400 Tage Radio, die online zum Download und Stream zur Verfügung stehen, umfasst das Cultural Broadcasting Archive des Verbandes der Freien Radios Österreich (VFRÖ). Die urheberrechtliche Situation des Medienarchivs , das 2004 ursprünglich als Plattform zum Sendungstausch zwischen den vierzehn Mitgliedsstationen gegründet wurde, ist jedoch schwierig.

Offene Fragen

Unbeantwortet sind nicht nur Fragen der Haftung und der Haftungsbegrenzung sowie der unbeabsichtigten Rechteverletzung. Auch die grundsätzliche Frage, ob und wie ein Langzeitarchiv Lizenzen für die Online-Nutzung erwerben kann, ist nicht geklärt.

Der Verband der Freien Radios hat nun gemeinsam mit der österreichischen Regulierungsbehörde RTR eine Studie veröffentlicht, in der die urheberrechtlichen Fragestellungen in Bezug auf gemeinnützige Medienarchive aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und auch Verbesserungsvorschläge unterbreitet werden. Beiträge kommen unter anderem vom Rechtsanwalt und Urheberrechtsexperten Till Kreutzer, dem Kulturökonomen Paul Stepan und Joachim Losehand vom Verband der Freien Radios.