Digital Life
02.04.2014

ORF baut HDTV-Angebot weiter aus

Die "Bundesland heute"-Sendungen, ORF III und ORF Sport plus sind ab Herbst in High Definition zu empfangen. Die ORS liefert die notwendige Infrastruktur für die Übertragung.

Der ORF baut sein HDTV-Programmangebot aus. Ab 26. Oktober gehen auch die neun "Bundesland heute"-Sendungen sowie die Spartenkanäle ORF III und ORF Sport plus in High Definition on Air und sind über Satellit und simpliTV zu empfangen. Schon jetzt verfolgen laut ORF zwei Millionen Österreicher regelmäßig ORF-Programme in HD. Sichergestellt wird die Übertragung der ORF-Fernsehprogramme in HD durch die ORF-Sendetechnik-Tochter ORS. Zugleich werde der ORF seine Seher in den kommenden Monaten umfassend über die bevorstehende HD-Einführung informieren.

Bundesland heute in HD ORF eins kann bereits seit Juni 2008, ORF 2 - mit Ausnahme der "Bundesland heute"-Sendungen - seit Dezember 2009 im hochauflösenden TV-Standard via Satellit und ohne zusätzliche Kosten gesehen werden. Der ORF zählte damit zu den ersten Sendern in Europa, die auf die neue Technologie umgestiegen waren. Seit dem Start von simpliTV im April 2013 sind ORF eins und ORF 2 auch über Antenne in HD zu verfolgen.

simpliTV ist der von der ORS lancierte Nachfolger von DVB-T, der den Empfang von HD-Sendern über Antenne ermöglicht. Mit ORF III und ORF Sport plus wächst das HD-Angebot von simpliTV auf 42 Sender an. Dort können neben den ORF-Sendern auch österreichische und deutsche Privat-Sender in HD-Qualität empfangen werden. Der Empfang von ORF-Sendern sowie ServusTV ist in HD kostenlos möglich.

"Ab Oktober wird mit der Ausstrahlung der neun 'Bundesland heute'-Ausgaben sowie unserer Spartenkanäle ORF III und ORF Sport plus die gesamte ORF-TV-Senderfamilie durchgängig in höchster HDTV-Qualität empfangbar sein. Es freut mich, dass wir damit die Erfolgsgeschichte von ORF-HD fortschreiben können", erklärte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz gegenüber der APA.

HD rasant angewachsen

Viele TV-Haushalte - sowohl Satelliten- als auch Antennenhaushalte - seien bereits mit HD-Endgeräten ausgestattet und der Verkauf von HD-fähigen Fernsehern und Receivern in den vergangenen beiden Jahren rasant gewachsen. Ein Ende sei dabei nicht absehbar, da die Bildqualität der TV-Programme ein wichtiger Aspekt für das TV-Publikum ist, so der ORF-Chef. Der öffentlich-rechtliche Sender werde deshalb künftig auch die meistgenutzte tägliche Sendung, nämlich die neun "Bundesland heute"-Ausgaben in HD ausstrahlen.

Auch wenn Satelliten-Fernsehen nach wie vor die beliebteste Empfangs-Methode der Österreicher ist - 1,9 Millionen der 3,6 Millionen TV-Haushalte sahen 2012 SAT-TV - ist digitales Antennen-Fernsehen auf dem Vormarsch. DVB-T(2)-Receiver sind mittlerweile in allen neuen Fernsehern verbaut, zudem ist der Empfang auch bei schlechten Wetterbedingungen gewährleistet. Lediglich das Sender-Angebot ist im Vergleich zu digitalen Sat-TV etwas eingeschränkt. Eine von der ORS in Auftrag gegebene Studie hat jedoch ergeben, dass die meisten Österreicher nicht mehr als sieben TV-Sender nutzen.

Start am Nationalfeiertag

Ab 26. Oktober 2014 können TV-Haushalte ihre jeweilige Bundesland-Sendung via Satellit und simpliTV "gestochen scharf sehen". Diese würden dann durchgängig in hochauflösender Qualität produziert und erhielten durch die HD-Ausstrahlung einen erweiterten Farbraum mit mehr Brillanz und Dynamik. Gleiches gelte für die Spartenkanäle ORF III und ORF Sport plus. Damit könnten ab dem dritten Geburtstag von ORF III "die Hochglanzinhalte des jüngsten ORF-Senders auch in Hochglanz gesehen werden", berichtete Wrabetz.