Das per Photoshop mit Damen bereicherte Gruppenbild von Brunello Cucinellis Silicon-Valley-Veranstaltung in Italien

© Instagram

Digital Life
06/13/2019

Photoshop-Fail: Tech-Männerrunde nachträglich mit Frauen ergänzt

Ausschließlich männliche Firmenlenker auf einem Gruppenfoto waren den Veranstaltern eines Technologie-Treffens wohl zu eintönig.

Im Mai 2019 lud der italienische Star-Designer Brunello Cucinelli mehrere Lenker von Technologiefirmen aus dem Silicon Valley auf sein Anwesen im italienischen Solomeo ein. Unter den Gästen befanden sich u.a. Amazon-CEO Jeff Bezos, Dropbox-CEO Drew Houston, aber auch der US-Botschafter in Österreich Trevor Traina. Wie bei derartigen Treffen üblich war der Frauenanteil eher gering. Ein Gruppenbild einiger Gäste zeigte keine der zwei Teilnehmerinnen des "Solomeo-Summit". Für einen Artikel im Magazin GQ wurde diesem Umstand mit Photoshop nachgeholfen. Die beiden Damen wurden kurzerhand per Bildmontage hinzugefügt.

Original aufgetaucht

Wie Buzzfeed News berichtet, ist dieses unorthodoxe Aufbessern der Frauenquote nun aufgeflogen. Der Mitarbeiter einer Kommunikationsfirma, die mit Cucinelli für das Treffen zusammengearbeitet hat, hatte das Original-Gruppenbild auf seinem LinkedIn-Profil veröffentlicht, bevor es in bearbeiteter Version im GQ-Artikel und auf Cucinellis Instagram-Profil veröffentlicht wurde.

"Keine böse Absicht"

Mit der Bearbeitung konfrontiert, ließ Cucinelli mitteilen: "Als wir realisierten, dass wir kein Foto hatten, wo alle Teilnehmer drauf waren, fügten wir Fotos von den zwei weiblichen CEOs, die wir während des Wochenendes gemacht hatten, hinzu. Die Fotos wurden vor der Veröffentlichung mit allen Teilnehmern, inklusive den zwei Frauen, Lynn Jurich und Ruzwana Bashir, abgeklärt. Die beiden haben das Fotos selbst auf Instagram geteilt. Wir haben damit keine bösen Absichten verfolgt und es tut uns leid." Das per Photoshop bearbeitete Bild wurde von Cucinellis Instagram-Profil gelöscht. GQ ersetzte das Bild in der Online-Version seines Artikels.

Diversifizierung

Wie CNet berichtet, liegt der Frauenanteil in der Technologiebranche bei lediglich 30 Prozent. Die Industrie wird regelmäßig mit der Tatsache konfrontiert, hauptsächlich weiß und männlich zu sein. Diversifizierung wird daher als besonders erstrebenswert erachtet.