© Screenshot

Digital Life
07/05/2019

Porsche Taycan und Volvo Polestar 2 in freier Wildbahn gefilmt

Zwei Prototypen der mit Spannung erwarteten E-Autos wurden an Ladestationen entdeckt.

Ein Tesla Model 3-Fahrer war auf der Suche nach einer freien Ladestation. Als er die Fastned-Ladestation in Nersingen in der Nähe von Ulm anfuhr, erblickte er zwei Volvo Polestar 2-Modelle, die ebenso dort gerade geladen wurden.

Weil kein Ladepunkt mehr frei war, fuhr er weiter zur nächsten Ladestation. Zu seiner Überraschung wurden dort zufällig gleich fünf Modelle des Porsche Taycan geladen. Der Model 3-Fahrer hat seine Entdeckungen filmisch festgehalten und auf seinen YouTube-Kanal gestellt.

Beim Porsche Taycan und dem Volvo Polestar 2 handelt es sich um zwei mit Spannung erwartete E-Auto-Neuheiten. Porsche will seinen elektrischen Sportwagen im September auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt präsentieren. Das Äußere des Taycan ist längst kein Geheimnis mehr. Allerdings wurde der Model 3-Fahrer mit Kamera in der Hand gebeten, nicht zu nahe an die Taycan-Modelle heranzutreten, da das Innere der Fahrzeuge noch immer vor der Öffentlichkeit gehütet wird.

Gerüchten zufolge soll die Basis-Variante des Taycan über einen 90-kWh-Akku verfügen. Eine Akkuladung soll für etwas mehr als 400 Kilometer ausreichen. Alle Taycan-Modelle sollen dank des 800-Volt-Ladesystems besonders rasches Aufladen mit 350 kW unterstützen. Von 0 auf 100 km/h soll das Fahrzeug weniger als 3,5 Sekunden benötigen.

Polestar 2, erstes Auto auf Android-Basis

Der Polestar 2 wird von Volvo unter der namensgleichen Submarke vertrieben. Er hat einen Akku mit einer Batteriekapazität von 78 kWh, der die gesamte Fläche des Fahrzeugunterbodens einnimmt. Die Reichweitenangaben lauten zwischen 443 und 500 Kilometer. Gebaut wird der Polestar 2 auf der modularen Plattform "Compact Modular Architecture" (CMA) der Volvo Car Group.

Der Polestar 2 wird das weltweit erste Auto sein, dessen Infotainmentsystem zur Gänze auf Googles Android aufbaut. Dadurch ist Android Auto nicht mehr nur eine Zusatzfunktion, sondern stellt die Basis des Infotainmentsystems dar. Dadurch können Polestar-2-Fahrer auf Google-Dienste wie Maps, Play Music, Google Assistant oder dem Play Store zurückgreifen, ohne dass dafür das Smartphone mit dem Auto verbunden sein muss.

Der Richtpreis für das Markteinführungsmodell des Polestar 2 beträgt 59.900 Euro. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Preis laut Volvo auf 39.900 Euro gesenkt werden. Die Fertigung des Polestar 2 beginnt Anfang 2020 in China.