Post-E-Zustellfahrzeug mit Wallboxen und Firmenvertretern

© dualpixel.photography

Digital Life

Post installiert 2000 Ladestationen für E-Zustellfahrzeuge

Die teilstaatliche Post will ihre Paketzustellung grüner machen. Nun kommen 2.000 Wechselstrom-Ladestationen für die Elektromobilität. Der schweizer Industriekonzern ABB wurde gemeinsam mit eww Anlagentechnik dazu beauftragt, die 2.000 vernetzten Terra AC-Wallboxen an mehr als 100 Standorten zu installieren, teilte ABB ohne Angaben zum Auftragswert Freitagfrüh mit.

Grundlage für CO2-neutrale Zustellung

"Unsere Ladestationen tragen dazu bei, dass die österreichweite Ladung der Fahrzeuge sicher und reibungslos abläuft und somit die Grundlage für eine CO2-neutrale und zuverlässige Zustellung garantiert ist", so Stefan Kleinhans, Leiter des lokalen Geschäftsbereichs Electrification & Prokurist bei ABB in Österreich.

Größte E-Fahrzeugflotte Österreichs

E-Autos kommen bei der Österreichischen Post bereits seit 2011 zum Einsatz. Im Jahr 2019 beschloss der Konzern, bis 2030 die gesamte Zustellflotte auf E-Antriebe oder andere alternative Antriebsformen umzustellen, mit dem Ziel einer CO2-freien Zustellung für die sogenannte "letzte Meile" – die Fahrten der klassischen Brief- und Paketzusteller*innen von den Zustellbasen zu den Adressaten. Die Österreichische Post betreibt die größte E-Fahrzeugflotte Österreichs – mit 2.100 ein- und zweispurigen Fahrzeugen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare