© Google

Einstellungen
01/14/2014

Prominente Google+ Nutzer erhalten mehr Privatsphäre

Nutzer mit einer großen Zahl von Followern erhalten für die neue E-Mail-Funktion ein teilweises Opt-In statt einem Opt-Out.

Nur wenige Tage nachdem Google eine umstrittene Funktion, mit der Gmail-Nutzer Google+ Kontakten E-Mails senden können, vorgestellt hat, gibt es neue Aufregung. Prominente Nutzer, die mehrere tausend Follower auf Google+ haben, erhalten nämlich ein „teilweises“ Opt-In statt einem Opt-Out. Das geht aus E-Mails hervor, die Google an betroffene Nutzer versandt hat.

Niedrige Grenze

Lediglich Nutzer, die diese Nutzer ihren eigenen Kreisen hinzugefügt haben, können als Standard-Einstellung Nachrichten an sie verschicken. Jeder andere Google+ Nutzer, der seinen E-Mail-Kontakt nicht über Google+ mit jedem teilen möchte, muss die Einstellungen selbst anpassen. Wo genau die Grenze liegt, ist unklar. Einige Nutzer mit rund 200 Followern berichten jedoch, dass bei ihnen die Standard-Einstellung auf „Nur mit eigenen Kreisen“ gesetzt wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.