Digital Life
22.03.2017

Pwn2Own: Edge-Browser fünf Mal geknackt

Beim Hacker-Wettbewerb Pwn2Own stieg Microsoft Edge als verwundbarster Browser aus. Google Chrome wurde kein einziges Mal geknackt.

Der Zero Day Initiative veranstaltet alljährlich den Hacker-Wettbewerb Pwn2Own, um das verantwortungsvolle Aufdecken von Sicherheitslücken zu bewerben. 2017 fand die Veranstaltung zum insgesamt zehnten Mal statt, berichtet Tom's Hardware. Internationale Teams versuchten auch dieses Jahr, die Kontrolle über die meistverbreiteten Browser der Welt zu erlangen. Das beliebteste Opfer in diesem Jahr war Microsoft Edge. Der Browser wurde auf fünf verschiedene Arten gehackt.

Je nach Kreativität der eingesetzten Methode wurde für jeden erfolgreichen Angriff Preisgeld vergeben. Alleine für die Angriffe auf Edge erhielten die Teams Preisgelder zwischen 55.000 und 105.000 US-Dollar.

Als sicherster Browser schnitt Google Chrome ab. Kein einziges Mal gelang es, diesen zu überlisten. Apple Safari wurde vier Mal erfolgreich gehackt. Mozilla Firefox wurde ein Mal bezwungen, begeisterte die Veranstalter allerdings dadurch, dass die bei Pwn2Own aufgefundene Sicherheitslücke bereits einen Tag später geschlossen wurde.