CORONA: PCR-SELBSTTEST MITTELS GURGELMETHODE

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Digital Life

QR-Codes bald auch auf Gurgel-Zertifikaten

Wiener*innen, die einen „reisetauglichen“ Nachweis eines Corona-Testergebnisses brauchen, können mit einem zugesandten „Alles-Gurgelt“-Testnachweis derzeit noch nichts anfangen. Die Zertifikate der kostenlosen PCR-Test-Aktion verfügen noch nicht über einen entsprechenden QR-Code. Das soll sich demnächst ändern, wie ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) mitteilte.

Derzeit nur über "Grünen Pass"

Derzeit können Testresultate, die auch international zu verwenden sind, nur online über den „Grünen Pass“ via gesundheit.gv.at abgerufen werden.

Man arbeite nun aber auch daran, den EU-konformen Code niederschwellig anzubieten - also indem er bei Ausfertigung des Zertifikats, das man direkt von "Alles Gurgelt" erhält, mit dabei ist.

Dies bringt Vorteile etwa für bereits geimpfte Eltern, die mit Kindern auf Urlaub fahren möchten und die für den Nachwuchs einen EU-weit anerkannten Testnachweis benötigen. Wann dies genau soweit sein wird, ist noch offen.

3,4 Millionen Tests ausgewertet

Die Gurgel-Testkits können daheim verwendet und in Rewe-Filialen abgegeben werden. Im Rahmen der Aktion wurden laut Hacker-Büro bisher 3,4 Millionen Proben ausgewertet, davon waren 0,31 Prozent (10.578) positiv. Die Positivrate ging zuletzt auf rund 0,1 Prozent zurück, hieß es.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare