Digital Life
16.06.2016

Ransomware befällt jetzt auch Smart-TVs

Die neueste Variante der Erpresser-Software Flocker kann auch Smart-TVs mit Android-Betriebssystem befallen. Das Lösegeld wird als iTunes-Gutschein eingefordert.

Das IT-Security-Unternehmen Trend Micro hat eine neue Version der Ransomware Flocker entdeckt. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um dieselbe Erpressersoftware, die auch Smartphones und Tablets befällt. Allerdings kann sie jetzt auch Smart TVs infizieren.

Betroffen sind derzeit nur Smart-TVs, die Android TV als Betriebssystem nutzen. 30 Minuten nach der Infektion fordert die unbekannte App Admin-Zugriffsrechte ein. Lehnt der User ab, friert Flocker den Bildschirm ein und gaukelt ein Systemupdate vor.

Werden die Zugriffe eingeräumt, erscheint am Bildschirm die Aufforderung der „US Cyber Police“ oder einer anderen Organisation, die dem User Verbrechen vorwirft. Die „Strafe“ von 200 US-Dollar soll in der Form von iTunes-Gutscheincodes übermittelt werden.

Nur in bestimmten Ländern

Flocker verbreitet sich üblicherweise durch Links in Mails, SMS oder auf Websites. Da viele User diese Dienste nicht auf Smart-TVs verwenden, dürften bisher auch nur wenige Fernseher von Flocker befallen sein. Flocker ist außerdem wählerisch. Befindet sich der Android-Smart-TV in Osteuropa, wird das Gerät nicht infiziert.

Um Flocker vom Smart-TV loszuwerden, empfiehlt Trend Micro den Hersteller des TVs zu kontaktieren. Eine weitere Möglichkeit ist das Nutzen der Android Debug Bridge, mit der über den Computer Befehle am Smart-TV ausgeführt werden können. Diese Funktion ist aber nicht bei allen Android-Smart-TVs aktiviert.