Digital Life
04.05.2014

re:publica 2014 sucht nach unentdeckten digitalen Pfaden

Kommende Woche wird es wild: Europas größte Internetkonferenz sucht in Berlin unter dem Motto “Into The Wild” nach technischen Lösungen abseits des Altbekannten.

Der NSA-Skandal 2013 hat das digitale Leben grundlegend verändert, Datenschutz- und Privatsphärefragen sind brennender denn je. Auch Europas größte Konferenz für Internet und digitale Gesellschaft, die in diesem Jahr zum insgesamt achten Mal über die Bühne geht, stellt sich dem Thema und den damit verbundenen Problemen. Unter dem Motto “Into The Wild” werden von Dienstag, dem 6. Mai, bis Donnerstag, dem 8. Mai, auf der re:publica in Berlin Experten, Unternehmens- und Medienvertreter, Blogger und Netzinteressierte nach neuen technischen Lösungen und neuen Impulsen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik suchen.

Eröffnet wird die Konferenz am Dienstag von The Yes Men. Die Medienaktivisten Andy Bichlbaum und Mike Bonanno geben mit ihrer Keynote den offiziellen Startschuss zur re:publica 2014. Insgesamt werden 250 Stunden Programm geboten, 500 Redner sind am Start. Die Programmschwerpunkte setzen sich aus den Themenkomplexen Business & Innovation, Science & Technology, Politics & Society, Research & Education sowie Culture und Media zusammen.

Star-Aufgebot

Neben einer Vielzahl bekannter deutscher Vertreter aus der Internetszene hat die re:publica auch wieder zahlreiche internationaler Stargäste zu bieten. Dazu zählen etwa der US-Publizist Jeff Jarvis, die Chefredakteurin des populären Blogs io9 Annalee Newitz, die Soziologie-Koryphäe Saskia Sassen sowie Viktor Mayer-Schönberger, Professor am Oxford Internet Institute (OII).

Für ganz besonders viel Aufsehen, negativ wie positiv, hat im Vorfeld bereits eine Ankündigung seitens Sicherheitshersteller F Secure gesorgt: Die Finnen reisen nämlich mit David Hasselhoff als Testimonial und Promigast für ihre neue Datenschutz-Lösung “Freedome” an. Hasselhoff wird auch im Rahmen einer Keynote auf der Konferenz zu Wort kommen.

Keynotes und Diskussionen werden auch heuer wieder ergänzt durch diverse Workshops und Sessions - etwa zu den Themen Open Data, 3D-Printing, Gamification, Data-Mapping, Interactive Design, Urheberrecht und die Zukunft sozialer Medien. Außerdem soll über die Zukunft von Journalismus, Pressefreiheit und Netzaktivismus diskutiert werden.

Partner-Events

Parallel zur re:publica selbst finden auch in diesem Jahr wieder Partnerevents statt. Am am 6. und 7. Mai findet die Media Convention auf dem Konferenzgelände, der STATION-Berlin, statt. Ende der Woche von 8. bis 10. Mai kann man dann noch den LinuxTag sowie die droidcon, Europas größtes Treffen von Androidenwicklern, besuchen.

Die futurezone wird auch dieses Jahr wieder live vor Ort von der re:publica berichten.