Digital Life 14.02.2018

Salon: Adblocker abschalten oder Krypto-Mining

© Bild: reuters, Dado Ruvic

Das US-Online-Magazin Salon stellt Leser, die beim Besuch der Seite einen Adblocker aktiviert haben, vor die Wahl.

Weil immer mehr Nutzer Adblocker verwenden, musste das renommierte US-Online-Magazin Salon empfindliche Einbußen bei den Werbeeinnahmen hinnehmen. Nun will man die Verluste durch Krypto-Mining kompensieren, berichtet engadget. Besucher der Seite, die einen Adblocker aktiviert haben, werden per Pop-up vor die Wahl gestellt, entweder den Werbeblocker zu deaktivieren oder Rechenleistung ihres Computers für das Schürfen von Kryptowährungen zur Verfügung zu stellen.

 

Salon.com © Bild: Screenshot, Salon.com

"Ziemlich wild"

Auf persönliche Daten auf den Rechnern der Nutzer werde nicht zugegriffen, versichert Salon. Mit dem Test wolle man auch zur Weiterentwicklung der Blockchain und von Kryptowährungen beitragen, heißt es in den FAQs des Online-Magazins. Zum Einsatz kommt dabei Code von Coinhive, mit der die Kryptowährung Monero geschürft wird. Mit der Einwilligung geben Nutzer dem Online-Magazin 24 Stunden lang die Erlaubnis, Rechenleistung ihrer Computer zu nutzen. Dass eine populäre Online-Publikation mit Krypto-Mining Umsätze generieren wolle, mute „ziemlich wild“ an, vermerkt engadget, vielleicht sei dies aber die Zukunft.

Code, wie der von Coinhive kommt auf zahlreichen Websites zum Einsatz, vielfach auch ohne Wissen der Nutzer. Laut einer Studie einer chinesischen Sicherheitsfirma setzen vor allem Porno-Seiten auf solche Methoden. Coinhives Minero-Miner wird häufig aber auch unbemerkt in Websites injiziert, davon sind laut einer vor kurzem veröffentlichten Untersuchung auch Behördenseiten betroffen.

( futurezone ) Erstellt am 14.02.2018