Digital Life
02.03.2018

Schlimmer als Satire: Das Netz ist entsetzt über Eva Glawischnig

Die Satire-Website Die Tagespresse wurde von der Realität eingeholt und hat Glawischnigs neuen Job mit einer Agenturmeldung verkündet.

Die frühere Parteichefin der Grünen, Eva Glawischnig, hat einen neuen Job. Sie ist beim österreichischen Glücksspielkonzern Novomatic für das Thema Nachhaltigkeit zuständig und bezeichnet sich selbst als „Verantwortungsmanagerin“.

Weder bei ihren früheren Kollegen, noch im Netz kommt ihr neuer Job als Lobbyistin gut an. Die Satire-Website Die Tagespresse fasst das Erstaunen über Glawischnigs Wandel treffend mit einer Aktion zusammen. Es wurde einfach die Agenturmeldung der APA online gestellt – die Realität hat die Satire eingeholt.

Da Die Tagespresse aber vermutlich keinen Nutzungsvertrag für die Meldungen der österreichischen Presseagentur APA hat, dürfte sie das eigentlich nicht. Ob es deshalb Konsequenzen gibt, oder das Satire-Portal mit einer Verwarnung davonkommt, ist nicht bekannt.

Auf Twitter sind die Hashtags #Glawischnig und # Novomatic derzeit ganz oben in der Trending-Liste für Österreich. Statt dem üblichen Spott herrscht dieses Mal aber Erstaunen und Entsetzen in der rot-weiß-roten Twitteria vorzuherrschen.