Digital Life
21.01.2018

Schnorrende Influencer: Irisches Hotel spricht Bann aus

Nachdem eine "Influencerin", die Geld mit Marketing auf sozialen Plattformen verdient, ein Zimmer schnorren wollte, hat ein Hotelbesitzer erbost reagiert. Shitstorms für alle.

Nachdem die 22-jährige britische Social-Media-Influencerin Elle Darby - mit 87.000 YouTube- und 76.000 Instagram-Followern - versucht hatte, in seinem Hotel ein Gratis-Zimmer für fünf Nächte gegen Erwähnungen in ihren Postings zu ergattern, hat der irische Hotelier Paul Stenson ihr auf seiner Facebook-Seite eine strikte Absage erteilt. Darin kritisiert er auch den Charakter der jungen Frau, berichtet der Independent: Er müsse Personal bezahlen und finde solche Anfragen würdelos.

Zwar hat der Hotelbetreiber versucht, die Identität der Influencerin zu verschweigen, findige Internetnutzer fanden aber trotzdem heraus, um wen es sich handelte. Daraufhin sah sich Darby mit einer Flut an Kritik in den sozialen Netzwerken konfrontiert. Als Reaktion postete die junge Frau ein 17-minütiges Video, in dem sie ihre Seite der Geschichte präsentierte. Sie mache ständig solche Deals und sei noch nie mit derartiger Ablehnung konfrontiert worden. Als Selbstständige im Social-Media-Bereich brauche sie solche Arrangements, um ihr Business am Laufen zu halten. Sie finde die Reaktion des Hoteliers böswillig.

Das Video führte dazu, dass auch über den Betreiber des Hotels Kritik hereinschwappte. Daraufhin verkündete er auf seiner Facebookseite, dass künftig alle Blogger aus seinem Hotel verbannt seien. Die Kontroverse stelle die Glaubwürdikeit von Social-Media-Marketing in Frage: "Sie hätte nur gut über das Hotel gesprochen, weil sie ihren Aufenthalt umsonst bekommen hätte."