Digital Life
12.02.2016

"Science Busters": Werner Gruber steigt aus

Nach dem Tod von Heinz Oberhummer, sind die Science Buster nicht mehr das, was sie einmal waren: "Unsere Dreifaltigkeit lässt sich nicht durch andere ersetzen", sagt Gruber.

Die Kabarettgruppe „Science Busters“ verliert nach dem Tod von Heinz Oberhummer im Vorjahr mit dem Physiker Werner Gruber ab dem Sommer ein weiteres Mitglied und mit dem Wiener Rabenhof Theater ihre bisherige Heimstätte. Das berichtet das am Samstag erscheinende Magazin „News“.

Die aus Oberhummer, Gruber und dem Kabarettisten Martin Puntigam bestehenden „Science Busters“ waren aus einem Wissenschaftsvermittlungs-Projekt Oberhummers hervorgegangen. 2007 hatte im Rabenhof das erste Programm Premiere, in dem die drei physikalische Phänomene auf möglichst einfache und unterhaltsame Art präsentierten. Später folgten Tourneen, mehrere Bücher sowie TV-Gastspiele und schließlich eigene ORF-Sendungen.

Nach dem Tod Oberhummers und aufgrund gesundheitlicher Probleme Grubers machten die „Science Busters“ in wechselnder Besetzung mit Gastwissenschaftern weiter. Zuletzt stand nur mehr Puntigam regelmäßig auf der Bühne. „Unsere Dreifaltigkeit lässt sich nach meiner Meinung nicht durch andere ersetzen. Das macht mir keinen Spaß mehr“, so Gruber in „News“. Auch Rabenhof-Direktor Thomas Gratzer sieht das offenbar ähnlich: „Wir werden uns von den 'Science Busters' in der neuen Besetzung mit Ende der Saison leider trennen müssen.“