startups
11/24/2010

Social-Network Diaspora startet in Alpha-Phase

Der Konkurrent zu Facebook will mit Offenheit und Transparenz punkten User können sich ab heute für einen Zugang zu dem Dienst vormerken lassen.

Die offene Alternative zu, dem immer öfter in der Kritik stehenden, Facebook startet heute in die erste Phase. User können sich auf der Website ab heute um Einladungen für die Alpha-Version der Dienstes registrieren. Dies ist ein weiterer Schritt, nachdem Mitte September bereits der Quellcode für Entwickler veröffentlicht wurde.

Die Idee wurde von von vier Studenten der New York University kreiert und soll laut eigenen Aussagen "ein quelloffenes Web-Service sein, das jedem einzelnen User volle Kontrolle über die eigenen Daten bietet."

Nach dem heutigen Schritt soll, laut dem Eintrag im offiziellen Blog, damit begonnen werden langsam immer mehr Menschen Zugang zu dem Social-Network zu bieten. So sollen Softwareprobleme schnell identifiziert und behoben werden, um sich bald wieder auf das Einbinden neuer Features konzentrieren zu können.

Schwerpunkt auf Sicherheit und API
Darüber hinaus wird im Blog bekannt gegeben, dass der Fokus zunehmend auf Sicherheitsaspekten liegen soll. Nachdem der Quellcode veröffentlicht wurde, wurden immer wieder Stimmen laut, die dem System etliche Sicherheitslücken vorwarfen. Darüber hinaus soll die Programmierschnittstelle (API) verbessert werden, damit User über verschiedene Dienste und Clients auf den Service zugreifen können. Weitere Ziele sind die bessere Dokumentation der Fortschritte, ein vereinfachter Update-Prozess, sowie generell ein sauberer Code.

Mehr zum Thema:

Diaspora: Offen gegen Facebook
Social Network Diaspora publiziert Quellcode

(futurezone)


Links:
- https://joindiaspora.com/
Eintrag im offiziellen Projektblog
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.