Mit "Recovery Ships" wie diesem fängt SpaceX die Frachtraumverkleidungen von Falcon-9-Raketen im Meer auf

© YouTube

Digital Life
08/14/2019

SpaceX hat jetzt zweites Netz-Boot, um Raketenteile aufzufangen

Mit dem Start von GO Ms. Chief hat SpaceX nun zwei Schiffe, um beide Hälften einer Raketen-Frachtraumverkleidung einzufangen.

Erst vor wenigen Tagen hat SpaceX-Gründer Elon Musk ein Video verbreitet, auf dem zu sehen ist, wie das "Recovery Ship" GO Ms. Tree eine Hälfte der Frachtraumhülle einer Falcon-9-Rakete einfängt, die an einem Fallschirm Richtung Meer herabsinkt. Wie Space.com berichtet, hat das private Raumfahrtunternehmen nun ein zweites Schiff, das mit einem riesigen Auffangnetz ausgestattet ist. Der Name des Schiffes: GO Ms. Chief.

Die beiden Schiffe sollen künftig gemeinsam in der Lage sein, beide Hälften der Falcon-9-Frachtraumverkleidung einzufangen. Das geht aus mehreren Tweets zwischen Elon Musk, dem Twitter-Profil SpaceXFleet Updates und Tim Dodd (alias Everyday Astronaut) hervor.

Sechs Millionen Dollar

Dass SpaceX neben der ersten Raketenstufe einer Falcon-9 (die selbstständig landen kann) auch die "Payload Fairings" nach einem geglückten Raketenstart zurückerhält und wiederverwertet, macht Sinn. Beide Hälften zusammen sind rund sechs Millionen Dollar wert.

Sie ins Meer abstürzen zu lassen und anschließend aufzusammeln, ist offenbar keine Option. Das Salzwasser würde die Bauteile zu stark angreifen. SpaceX hat die Frachtraumhüllen deshalb mit Steuerdüsen und Fallschirmen ausgestattet, um eine Landung in den Auffangnetzen zu ermöglichen, die von GO Ms. Tree und GO Ms. Chief jeweils zwischen vier langen Masten aufgespannt werden.