Elon Musk will neben Raumfahrt, Elektroautos und Batterien nun auch den weltweiten Internetzugang verbessern

© AP/Jae C. Hong

Satelliten-Netzwerk
06/10/2015

SpaceX will bis 2020 Erde mit Internet versorgen

Mehr als 4.000 Internet-Satelliten von SpaceX sollen die Erde mit Internet versorgen. Die Pläne wurden nun bei der US-Behörde FCC eingereicht, Tests sollen 2016 beginnen.

Das US-Raumfahrt-Unternehmen SpaceX will laut einem Bericht der Washington Post unter die Internetanbieter gehen. Das von Elon Musk gegründete Unternehmen plant demnach, ein aus 4.000 kleinen Satelliten bestehendes Netzwerk aufzubauen, mit dem die gesamte Erde mit Internetzugang versorgt werden soll. SpaceX hat nun bei der US-Telekommunikationsbehörde FCC seinen Vorschlag eingebracht. Das Vorhaben war bereits zuvor bekannt, bislang war aber nur von 700 Satelliten die Rede.

Tests ab 2016, Start 2020

Frühere Projekte scheiterten vor allem an den Kosten, doch die Satelliten von SpaceX können offenbar günstig produziert und ausgetauscht werden. Der Antrag sieht vor, dass bereits 2016 erste Tests starten sollen. Dabei soll überprüft werden, ob die verwendete Antennen-Technologie die angestrebten Bandbreiten ohne zu große Verzögerung erreichen kann. Läuft alles glatt, könnte das Satelliten-Netzwerk bereits binnen fünf Jahren in Betrieb gehen.

Viele daran versucht

Die Idee ist nicht neu, neben Facebook versuchte sich auch bereits Microsoft-Gründer Bill Gates daran. Die Projekte wurden aber meist eingestellt. O3b Networks versorgt bereits mit zwölf kleinen Satelliten 40 schwer zugängliche Gebiete mit Internet, unter anderem den Kongo und Neuguinea. Auch Virgin Galactic arbeitet an einem ähnlichen Vorhaben. Laut der Washington Post sei das Milliarden-Investment von Google und Fidelity in SpaceX auch an das Internet-Satelliten-Projekt geknüpft.