© National Reconnaissance Office

Digital Life
12/07/2013

Spionage: USA schicken Kraken-Satelliten ins All

Die Rakete NROL-39, die vergangene Woche gestartet ist, wurde von den Vereinigten Staaten mit einem eigenwilligen Logo versehen.

Das US Office of National Intelligence hat am Donnerstag eine Rakete mit einigen neuen Überwachungssatelliten ins All geschickt, wie auch vonseiten des offiziellen Twitter-Accounts berichtet wurde. Von der Überwachungsaffäre rund um PRISM und dem damit verbundenen schlechten Ruf der US-Geheimdienste haben sich die Verantwortlichen offenbar nicht beeindrucken lassen und die Rakete mit der Bezeichnung NROL-39 mit einem sehr eindeutigen Logo mit einer Krake versehen. Der Schriftzug unter dem Emblem, das laut Forbes durchaus auch von den Simpsons stammen könnte, besagt „Nothing is beyond our reach“.

Eine Sprecherin des US-Militärnachrichtendienstes National Reconnaissance Office (NRO) erklärte gegenüber Forbes, warum man sich für das Tier entschieden hat: „NROL-39 wird von dem Oktopus repräsentiert, einem vielseitigen, anpassungsfähigen und hochintelligenten Lebewesen. Feinde der Vereinigten Staaten können erreicht werden, egal wo sie sich verstecken“, so Karen Furgerson. „Dass nichts unerreichbar ist, definiert die Mission und den Wert, den sie unserer Nation und den Soldaten bringt, die sie unterstützt“, so Furgerson.

Es ist nicht das erste Mal, dass das NRO auf derartiges Logos setzt. Frühere Raketen waren etwa mit Stieren, Bisons, Panthern oder mehrköpfigen Drachen versehen.