© AP / Luca Bruno

Digital Life
07/07/2019

Steve Wozniak: "Verlasst Facebook"

Der Apple-Mitbegründer zeigt sich über den Verlust von Privatsphäre besorgt. Gleichzeitig präsentiert er auch eine Lösung.

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hat sich kritisch über das Geschäftsmodell vieler Tech-Unternehmen wie Facebook geäußert. Ein Reporter der US-Klatsch-Webseite TMZ hat mit dem 68-Jährigen am Flughafen Washington gesprochen. Auf die Frage, ob er dazu raten würde, das Online-Netzwerk aufzugeben, sagte er: “Für manche Menschen überwiegen die Vorteile von Facebook den Verlust von Privatsphäre. Aber meine Empfehlung an die meisten Menschen ist: ‘Findet einen Weg, Facebook zu verlassen.'” 

Davor äußerte er sich besorgt über den zunehmenden Verlust von Privatsphäre. “Ich bin besorgt, weil man hat Unterhaltungen, bei denen man meint, sie wären privat. In Wahrheit sind sie es aber nicht. Es gibt aber fast keinen Weg, das zu stoppen.” Menschen würden meinen, sie hätten Privatsphäre, haben es aber nicht. 

Lösung

Wozniak würde sich als Lösung wünschen, dass Firmen den Usern die Wahl lassen. “Lasst mich einen bestimmten Betrag zahlen und gebt dann meine Daten nicht an Werbetreibende weiter”.

Der Apple-Mitbegründer kehrte Facebook bereits im Zuge des Datenskandals rund um Cambridge Analytica den Rücken.  Facebook mache seine Gewinne mit den Daten der Mitglieder, aber sehen nichts von dem Geld, schrieb Wozniak damals in einem E-Mail an die Zeitung "USA Today".