© Connecticut State Police

Digital Life
12/09/2019

Tesla Autopilot crasht in Polizeiwagen

Auch mit aktiviertem Autopilot müssen Tesla-Fahrer ihre Aufmerksamkeit auf die Straße richten.

Ein Tesla mit aktiviertem Autopilot ist in den USA von hinten in einen stehenden Polizeiwagen gekracht. Zugetragen hat sich der Unfall am Samstagfrüh (Ortszeit) auf der Interstate 95 in nördlicher Richtung, nahe der Stadt Norwalk im Bundesstaat Connecticut.

Demnach kam ein Auto aus ungeklärter Ursache auf der linken Spur zum Stehen. Ein Polizeiwagen stand dahinter mit aktiviertem Blaulicht, um nachkommende Fahrzeuge zu warnen bis der Abschleppdienst eintrifft.

Das von hinten kommende Tesla Model 3 krachte dann in den Polizeiwagen und anschließend in das zum Stehen gekommene Auto.  

Der Fahrer des Tesla erklärte gegenüber der Polizei, dass der Model 3 auf Autopilot gestellt war. Demnach wendete er sich gerade seinem Hund auf der Rückbank zu, als der Unfall passierte.

Grund unklar

Warum der Autopilot das stehende Fahrzeug nicht erkannt hat, war vorerst noch unklar. Bereits in der Vergangenheit ist es mehrmals zu Unfällen mit dem Fahrassistenzsystem gekommen.

Die Polizei weist darauf hin, dass Tesla-Fahrer auch bei aktiviertem Autopilot ihre Aufmerksamkeit auf die Straße richten und immer voll aufmerksam sein müssen. Der betroffene Fahrer wurde auf freiem Fuß angezeigt.