Digital Life
13.08.2018

Tesla zeigt in Video, wie Model 3 im Schnee driftet

Bei der Drift-Session auf einer Schneefahrbahn in Alaska war der Track Mode des Tesla Model 3 aktiv.

Während erste Model 3 bereits ausgeliefert wurden, arbeitet Tesla noch an Verbesserungen an der Performance, wie Electrek berichtet. Der Model 3 verfügt über verschiedene Fahroptionen und soll unter anderem einen Track Mode bekommen.

Das Video, das nun aus Alaska aufgetaucht ist, zeigt den Model 3 beim Driften im Schnee. Der Drift soll mit dem Track Mode gemacht worden sein. Im Gegensatz zu den Renn-Modi anderer Fahrzeuge, deaktiviert dieser nicht Funktionen, wie etwa die Traktionskontrolle, sondern schaltet zusätzliche Funktionen ein. Diese sollen das kontrollierte Driften leichter machen und das Kühl-Management der Akkus für die benötigte hohe Leistung verbessern.

Beim Model 3, das die futurezone bereits testen konnte, gab es diese Fahroption noch nicht. Bei der Beschleunigung konnte man nur zwischen "Chill" und "Sport" wählen. Mit letzterer Option entfaltet der Heckmotor vom Stand weg 525 Newtonmeter. 100 km/h erreicht man damit in etwa fünf Sekunden. An die 2,4 Sekunden des Model S P100D kommt das zwar nicht heran, aber wie Tesla-Gründer Elon Musk versprochen hat, entspricht das immerhin der Leistung eines BMW M3.

Teslas Mittelklasse-Elektrolimousine Model 3 soll dem US-Hersteller den Eintritt in den automobilen Massenmarkt eröffnen. Im März 2016 wurde das Auto vorgestellt, hunderttausende Interessenten zahlten 1000 Dollar, um auf der Warteliste zu landen. Die Produktion lief nur schleppend an und erreichte erst in den vergangenen Wochen die volle Kapazität. In Europa wird das Model 3 immer noch nicht ausgeliefert.

Die futurezone konnte bei einem „Winterdriving“-Event die Fähigkeiten von „All Wheel Drive“ in Model S und Model X ausprobieren.