© APA/AFP/GETTY IMAGES/BRYAN STEFFY / BRYAN STEFFY

Digital Life
02/06/2019

Todesursache von Vine-Gründer bekannt gegeben

Start-up-Gründer Colin Kroll starb laut Obduktionsbericht an einer unbeabsichtigten Überdosis an Drogen und Schmerzmitteln.

Im Dezember war Colin Kroll, Mitgründer des Kurznachrichtendienstes Vine und der Quiz-App HQ Trivia, tot in seiner Wohnung in New York aufgefunden wurden. Nun liegt der Obduktionsbericht vor, der Aufschluss über die Todesursache des 34-Jährigen liefert.

Demnach starb Kroll an einer Überdosis verschiedener Drogen und Schmerzmittel. Konkret handelte es sich um eine Kombination aus Fentanyl und Fluoroisobutyryl Fentanyl sowie Heroin und Kokain. Der Tod wird von den Behörden als Unfall eingestuft, wie CNBC berichtet.

In den USA kommt es in den vergangenen Jahren zu immer mehr Todesfälle durch das synthetische Opioid Fentanyl. Oftmals wird damit Heroin gestreckt, ohne das Wissen der Konsumenten. Schon geringe Mengen von Fentanyl können für einen Menschen tödlich sein.

Hintergrund

Vine wurde 2012 gegründet. Mit dem Service konnten kurze Videos aufgenommen und geteilt werden. Später wurde der Dienst von Twitter übernommen. Kroll verließ den Dienst 2014, Berichten zufolge aufgrund von schlechtem Management und unangemessenem Verhalten gegenüber Frauen. Später gründete er die Quiz-App HQ Trivia mit dem Unternehmen Intermedia Labs, wo er den Posten des CEO inne hielt.