FILE PHOTO: A Twitch logo is displayed at a video games expo

© REUTERS / Mike Blake

Digital Life

Twitch wurde gehackt: Das sollen User jetzt unternehmen

Diese Woche wurde bekannt, dass Twitch angegriffen wurde. Hacker*innen schafften es den Sourcecode der Website und Daten zu erbeuten. Sie stellten alles gesammelt als eine 125GB-große Datei ins Internet.

Geleakt wurden ua. die Einnahmen von Streamer*innen von den Jahren 2019 bis 2021. Zudem sollen ersten Berichten zufolge auch Kreditkartendaten und verschlüsselte Passwörter in den Daten enthalten sein. Laut Twitch seien aus derzeitiger Sicht aber keine Login-Daten gestohlen wurden. Die Untersuchungen laufen noch. Zudem seien nur Teile der Kreditkartennummern, jedoch nicht die gesamten Nummern, geleakt.

User*innen von Twitch sollten trotzdem diese Maßnahmen ergreifen:

  • Ändert das Passwort bei Twitch
  • Falls ihr bei einem anderen Dienst dasselbe Passwort verwendet, ändert es ebenfalls (und nehmt nicht wieder dasselbe Passwort wie bei Twitch)
  • Aktiviert die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Twitch, falls ihr das nicht schon getan habt. Ihr findet die Option bei „Sicherheit und Privatsphäre
  • Seid in nächster Zeit besonders misstrauisch bei Mails mit Twitch- oder Gaming-Bezug. Cyberkriminelle nutzen womöglich geleakte Mail-Adressen, um Opfer in die Falle zu locken
  • Auch Creators, die mit Twitch Geld verdienen, sollten jetzt sehr vorsichtig sein. Durch die Einnahmen-Liste wissen Cyberkriminelle, bei wem es viel zu holen gibt. Vorsicht also bei „Kooperationsangeboten“ oder „Geldgeschenken“, die per Mail oder anderen Kanälen angeboten werden
  • Überprüft in nächster Zeit besonders genau die Zahlungen eurer Kreditkarte. Bezahlt jemand anderes damit, wendet euch sofort an die Service-Hotline eures Kartenbetreibers

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare