© APA/AFP/MANDEL NGAN

USA

Twitter-Konto zeigt, wer Stimme für Trump bereut

Die erste Woche von Donald Trump als US-Präsident verlief alles andere als ruhig. Zahlreiche Entscheidungen, wie etwa zuletzt jene zur Einwanderungspolitik, Aussagen und Tweets des 70-Jährigen sorgten nicht nur bei Trumps Gegnern für Aufregung. Viele, die den Immobilienmogul gewählt haben, bereuen mittlerweile auch ihre Stimme.

Einige davon machen ihrem Unmut über Twitter, der Lieblingsplattform des Präsidenten, Luft. Der Account @Trump_Regrets hat es sich zum Ziel gesetzt, die besten Tweets, in denen Trump-Wähler ihre Stimme bereuen, zu sammeln, zu dokumentieren und weiter zu teilen. In den Retweets ist viel von Enttäuschung die Rede, teilweise schämen sich die Menschen auch für den Präsidenten.

Hinter dem Account

Der Account hat mittlerweile bereits knapp 130.000 Follower. Wie viele der Tweets tatsächlich echt sind, ist dabei aber schwierig zu beurteilen. Zusammengesammelt werden sie händisch von der Kanadierin Eriga Bagume. Das berichtet das lokale Nachrichtenmagazin The Coast.

„Ich war einfach neugierig, wie ihn seine Unterstützer jetzt sehen“, so Bagume. Bei der Recherche via Twitter fand sie zahlreiche Menschen, die völlig desillusioniert sind. „Ich dachte, es wäre interessant, das zu dokumentieren“. Viele der ehemaligen Unterstützer kreideten dem Milliardär auch Unprofessionalität im Umgang mit dem hohen Amt an.

Unzufrieden

Darauf, dass die Unzufriedenheit mit dem US-Präsidenten ein weit verbreitetes Phänomen ist, deuten auch aktuelle Umfragen hin. Das Meinungsforschungsinstitut Gallup dokumentiert die Entwicklung der Zustimmungswerte seit Amtsantritt. Sein Vorgänger Barack Obama genoss Gallup zufolge nach seiner Amtseinführung deutlich höhere Zustimmung. (Update: Ursprünglich war hier auf eine ältere Studie aus Mitte 2016 verlinkt, dies wurde nun korrigiert.)

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare