© APA/AFP/ERIC BARADAT / ERIC BARADAT

Digital Life

Twitter will Trump-Tweets bei Verstößen kennzeichnen statt löschen

Der Online-Dienst Twitter könnte künftig anstößige Botschaften von Politikern wie US-Präsident Donald gesondert kennzeichnen. Eine solche Maßnahme könnte Tweets betreffen, die gegen die Regeln der Plattform verstoßen, die aber zugleich "Nachrichtenwert haben und im legitimen öffentlichen Interesse stehen", teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Wegen ihres Nachrichtenwerts sollten solche Botschaften auch künftig nicht gelöscht werden, selbst wenn sie gegen die Regeln von Twitter verstießen. Trump wird in der Mitteilung des Konzerns nicht namentlich erwähnt, allerdings dürfte die angedachte Neuerung ihn besonders betreffen: Der Präsident nutzt Twitter regelmäßig für Botschaften, die laut Kritikern beleidigend oder hetzerisch sind.

Gratwanderung für Plattformen

Wie genau solche Texte künftig gekennzeichnet werden könnten, teilte Twitter noch nicht mit. Der Konzern sprach lediglich von dem Ziel, solche Tweets "mit Kontext zu versehen".

Twitter und andere Online-Plattformen stehen unter verstärktem Druck, Hass-Botschaften zu verbannen, weil diese die politische Debatte vergiften. Dabei wollen sich die Konzerne aber nicht dem Verdacht aussetzen, auf diese Weise eine Art politische Zensur auszuüben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!