Digital Life
03/29/2016

Uber-Fahrer macht 30 km Umweg und verrechnet diese

Ein betrunkener, schlafender Fahrgast musste in London für seine Eskapaden teuer bezahlen. Der Lenker fuhr 30 Kilometer Umweg und verrechnete am Ende 130 Euro für die Fahrt.

Eigentlich hatte der betrunkene Fahrgast nur eine Fünf-Meilen-Fahrt in einem Londoner Taxi machen wollen, berichtet der Telegraph. Dann jedoch habe der Fahrer des Fahrdienstes Uber seinen Passagier an Ostern mit einem Preis von 102 Pfund (130 Euro) schockiert, nachdem er den Eingeschlafenen rund 20 Meilen durch London kutschiert habe. Der Passagier rechnete nach eigenen Angaben lediglich mit 15 Pfund Fahrkosten.

Riesenbogen in London

Auf einem Stadtplan ist die Strecke zu sehen, die der Wagen zurückgelegt haben soll: einen riesigen Bogen anstelle der direkten, fast schnurgeraden Verbindung. Ein Uber-Sprecher wollte den Vorfall am Dienstag nicht bestätigen, erklärte aber in einer schriftlichen Stellungnahme: „Wir untersuchen genau, was in diesem Fall passiert ist.“ Man habe dem Gast volle Rückerstattung gewährt - dies sei Ubers gängige Praxis, solange ein Fall geprüft werde. Zudem liefere Uber bei jeder Fahrt genaue Angaben über die zurückgelegte Strecke.