Digital Life
24.05.2017

Uber muss Fahrern Millionen nachzahlen

Uber hat seinen Fahrern in New York zweieinhalb Jahre lang zu wenig Geld überwiesen. Grund dafür soll ein Buchhaltungsfehler gewesen sein.

Uber habe seine Kommission von 25 Prozent vom vollen Fahrpreis einbehalten und nicht – wie im Jahr 2014 mit den Fahrern vereinbart - vom Fahrpreis nach Steuern und Abzügen, berichtet CNet. Auf Uber, das den Fehler bei der Erstellung eines neuen Formulars entdeckt haben will, kommen nun Kosten von mehreren Millionen Dollar zu. Im Schnitt werde jeder der mehr als 50.000 Uber-Fahrer in New York 900 Dollar bekommen, heißt es.

Uber, das ohnehin nicht im Ruf steht, seine Fahrer finanziell zu verwöhnen, war in den vergangenen Monaten mit einer Serie von Negativschlagzeilen aufgefallen. Auch in Philadelphia musste Geld an Fahrer nachbezahlt werden. Ein auf Video aufgezeichneter Streit von Uber-Chef Travis Kalanick mit einem Fahrer sorgte ebenso für Aufsehen wie Sexismus-Vorwürfe und der Einsatz einer Software, mit der Uber Behördenkontrollen entgehen wollte.