Digital Life 21.10.2014

US-Start-up Hendo zeigt funktionierendes Hoverboard

Hendo Hoverboard © Bild: Hendo

Die US-Firma Hendo lässt die Hoverboard-Vision von "Zurück in die Zukunft II" Realität werden - nur noch nicht auf Asphalt, sondern speziellem Untergrund.

Rechtzeitig zur Ankunft von Marty McFly in der fiktiven Welt von "Zurück in die Zukunft II" am 21. Oktober 2015 soll ein lang gehegter Traum vieler Fans auf den Markt kommen: Das Hoverboard. Das US-Startup Hendo hat ein Gerät präsentiert, das tatsächlich halbwegs wie ein schwebendes Skateboard aussieht und einen erwachsenen Menschen über eine spezielle Oberfläche schweben lässt.

Das Hendo Hoverboard nutzt dazu Elektromagneten an Bord. Die zum Schweben benötigte Oberfläche besteht aus Kupfer oder Aluminium, berichtet Engadget. Bereits jetzt kann man auf Videos sehen, dass das Konzept funktioniert. Nun sucht Hersteller Hendo auf der Crowdfunding-Webseite Kickstarter nach weiterer Finanzierung, um das Hoverboard marktfähig zu machen.

Schwebende Häuser

Abgesehen vom Hoverboard soll die Technologie aber eine Reihe weiterer Erfindungen ermöglichen. Mit einem eigenen Entwickler-Paket namens "White Box" erhält man den Hendo-Schwebemotor. Die Hendo-Gründer Jill und Greg Henderson haben etwa die Idee, ein ganzes Haus im Falle eines Erdbebens von einer Platte zu heben und damit vor zerstörerischen Bodenschwingungen zu schützen.

Eigenes Modell für 10.000 Dollar

Unterstützer auf Kickstartet erhalten derzeit vor allem Freiminuten zur Benützung des Hoverboard-Prototypen. Für 100 Dollar erhält man fünf Minuten, für 1.000 Dollar eine Stunde mit dem Hoverboard. Ein eigenes Hoverboard bekommt man für 10.000 Dollar - aber nur, wenn man zu den ersten fünf Unterstützern des Projekts zählt.

( futurezone ) Erstellt am 21.10.2014