© REUTERS

Markenzeichen
01/31/2013

USA: Apple lässt Design der Stores schützen

Das Design der Apple Stores ist ab sofort ein eingetragenes Markenzeichen. Damit will sich Apple vor frechen Kopien schützen, wie sie 2011 in China entdeckt wurden. Aber auch Klagen gegen Mitbewerber wie Samsung und Microsoft wären nun theoretisch möglich.

Nachdem im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Elemente der Apple Stores als Patente eingetragen wurden, hat nun Apple das Design der Geschäfte markenrechtlich schützen lassen. Der Antrag auf ein eingetragenes Markenzeichen wurde bereits 2010 gestellt und nun bewilligt. Die Beschreibung der Marke umfasst neben der markanten Glasfront auch die Anordnung der rechteckigen Tische zur Produktpräsentation sowie einen Tisch am Ende des Ladens, an dem Hocker stehen.

Klagen gegen Mitbewerber möglich
2011 wurden

in China geschlossen, die bis auf das kleinste Detail den Originalen nachempfunden waren. Selbst die Angestellten waren davon überzeugt, für Apple tätig zu sein. Ob Apple nun auch gegen seine Mitbewerber
und
vorgehen wird, die ein ähnliches Konzept für ihre Stores anwenden, ist derzeit noch unklar. Microsoft hatte im Vorjahr zweimal um Verlängerung des Einspruchszeitraums gebeten, hat sich in dieser Angelegenheit aber nicht mehr zu Wort gemeldet. Allerdings ist die Beschreibung des Stores recht umfangreich und deutlich, wodurch eine Verletzung des Markenzeichens nur bei einer tatsächlichen Kopie möglich ist.

Mehr zum Thema

  • Diebe raubten Apple-Store in Paris aus
  • Apple lässt sich Start-Ton schützen
  • Vorbild Apple: Microsoft plant Stores in Europa
  • US-Städte kämpfen um Apple Stores