Digital Life
09.11.2017

Warum 22.000 User den Flug KQ100 verfolgt haben

Ein Flug von Kenya Airways konnte auf Flightradar24 so viel Aufmerksamkeit generieren, wie kaum ein anderer Flug bisher. Der Grund war eine Passagierin.

Der Flug KQ100 von Kenya Airways von Nairobi nach London Heathrow erhielt am Mittwoch unerwartet viel Aufmerksam. Mehr als 22.000 User fanden sich auf Flightradar24 ein, um den Flug zu verfolgen. Normalerweise verfolgen Passagierflüge zwischen Null und maximal 200 User.

An Bord des Boeing 787 Dreamliner war die britische Entwicklungsministerin Priti Patel, die von einer Auslandreise nach London zurückkehrte. Während Patel in Afrika war, kam sie wegen einer Reihe nicht abgesprochener Gespräche mit politischen Vertretern in Israel immer mehr unter Druck. Sie hatte sich während eines Urlaubs in Israel mit Regierungsvertretern getroffen, ohne dies vorher mit Regierungschefin Theresa May oder Außenminister Boris Johnson abgesprochen zu haben.

Daher wurde erwartet, dass Patel nach ihrer Ankunft in London zurücktreten werde beziehungsweise, dass sie von May gefeuert wird. Zahlreiche News-Outlets berichteten live von Patels Rückkehr und verlinkten ihren Rückflug in den Artikeln darüber. So die Erklärung für das übermäßige Interesse an Flug KQ100.

Auf Twitter meldeten sich die Betreiber von Flightradar24 zu Wort und vermeldeten die enorm hohen Besucherzahlen. Ein Flug konnte aber auf Flightradar24 noch mehr Aufmerksamkeit generieren: Als Jürgen Klopp von Dortmund nach Liverpool geflogen ist, um dort das Amt des Liverpool-Trainers anzunehmen, verfolgten den Flug rund 35.000 User.