Digital Life
07.02.2011

Webmail-Nutzung geht zurück

Laut einer US-Studie verzichten vor allem junge Nutzer zunehmend auf dieses Kommunikationsmittel.

Die Zahl der Besucher von webbasierten E-Mail-Diensten wie Gmail oder Yahoo ist im vergangenen Jahr um 5,9 Prozent zurückgegangen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschers comScore hervor, der die Nutzung der Mail-Services in den USA zwischen November 2009 und November 2010 analysiert hat.

Die Rückgänge spiegeln das Wachstum im Bereich des mobilen Internets wider. Denn während die Nutzung der Webmail-Dienste zurückgeht, steigt die mobile E-Mail-Nutzung (plus 40 Prozent) kontinuierlich an. Der Knackpunkt: Viele Handys wie das iPhone integrieren Mails so, dass man sich nicht mehr im Web einloggen muss, um Nachrichten abzurufen.

Junge Generation wendet sich ab
Vor allem die sehr jungen Nutzer zwischen zwölf und 17 Jahren zeigen sich ganz allgemein immer weniger angetan von der Kommunikationsform E-Mail. Von 2009 auf 2010 nutzen um 24 Prozent weniger Vertreter dieser Altergruppe E-Mails und wandten sich eher sozialen Netzwerken wie Facebook zu.

(futurezone)