© Beamdog

Beschimpfungen
04/05/2016

Baldurs Gate: Hasskommentare wegen Transgender-Charakter

Ein Transgender-Charakter sowie eine Anspielung auf GamerGate sorgen derzeit für hitzige Diskussionen rund um die neueste Erweiterung für Baldur’s Gate.

Die Store-Einträge von "Baldur’s Gate: Siege of Dragonspear" bei Steam und GOG (Good Old Games) werden derzeit mit zahlreichen negativen Reviews und Hasspostings geflutet. Einer der Hauptgründe ist ein Teil der neuen Erweiterung, in der der Spieler auf einen Transgender-Charakter trifft. Auch in den entsprechenden Foren, etwa bei Steam, wird das Thema derzeit hitzig diskutiert. Ein Großteil der Hasspostings und der fragwürdigen Reviews wurden sehr schnell wieder entfernt.

GamerGate

Stein des Anstoßes ist der Transgender-Charakter Mizhena, die im Verlauf des Spieles eine Anspielung auf den Skandal rund um die GamerGate-Bewegung macht. In den Reviews wurde daraufhin angeprangert, dass Baldur’s Gate den Spielern politische Korrektheit aufzwingen wolle. Andere Nutzer beschwerten sich, dass sie ihre Kinder das Spiel nicht spielen lassen könnten.

Die negativen Reviews haben dazu geführt, dass der User Score der Erweiterung bei Metacritic nun lediglich 3,7 von zehn möglichen Punkten beträgt. Nicht alle negativen Bewertungen sind jedoch auf die GamerGate-Anspielung zurückzuführen. So werden auch Bugs und die Grafik kritisiert.

Siege of Dragonspear hat eine Spielzeit von rund 25 Stunden und ist der erste neue Content für Baldur’s Gate seit 1999.