Games
16.08.2017

Berliner ist bestbezahlter E-Sportler der Welt

Kuro Salehi Takhasomi, besser bekannt als KuroKy, führt nach dem Sieg beim Dota 2-Turnier The International das Karrierepreisgeld-Ranking aller E-Sportler weltweit an.

Am vergangenen Wochenende fand in Seattle das wichtigste und höchstdotierte Turnier des MOBA-Games (Multiplayer Mobile Battle Arena) Dota 2 statt. Insgesamt wurde beim The International (TI) um mehr als 20 Millionen Euro an Preisgeldern gespielt, das Siegerteam durfte sich über umgerechnet 9,3 Millionen Euro freuen.

Das Finale des TI entschied Favorit Team Liquid mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen NewBee für sich. Kapitän des Siegerteams ist der 24-jährige Berliner Kuro Salehi Takhasomi, besser bekannt unter seinem Gamer-Namen KuroKy. Durch den Turniersieg krönte sich KuroKy nicht nur zum Dota 2-Weltmeister, sondern – gemessen am erspielten Karrierepreisgeld – auch zum erfolgreichsten Gamer der Welt.

Laut der (inoffiziellen) Auflistung der Fanseite esportsearnings.com führt KuroKy die Rangliste seit dem Sieg beim TI mit umgerechnet über drei Millionen Euro an. Das ist nicht der einzige Rekord des Dota 2-Veteranen: In seiner E-Sport-Karriere hat KuroKy bereits mehr als 200 Spiele bei großen Major-Turnieren absolviert – auch das ist Rekord.

Immer höhere Preisgelder

Die Rekordausschüttung des Turniers hat die Rangliste komplett auf den Kopf gestellt. Hinter KuroKy folgen auf den Plätzen Zwei bis Fünf nun seine Kollegen vom Team Liquid. Angesichts steigenden Zuschauer- und Medieninteresses und damit einhergehend immer höheren Preisgeldern, wird wohl auch dieser Rekord nicht allzu lang Bestand haben.

Dota 2: Königsdisziplin

Bei Dota 2 treten Teams aus jeweils fünf Spielern gegeneinander an. Ziel ist es, die Basis des gegnerischen Teams zu zerstören. Das Spiel zählt aufgrund seiner Kombination aus taktischem und spielerischem Anspruch zu den beliebtesten Spielen im professionellen Gaming.