© Activision

Activision Blizzard

Call of Duty und Skylanders werden verfilmt

Der Videospielkonzern Activision Blizzard kündigte am Freitag die Gründung eines eigenen Filmstudios an. Das Studio soll künftig Serien und Filme für Kino und TV produzieren, basierend auf bekannten Marken wie Diablo, WarCraft, Call of Duty und StarCraft. Das erste offizielle Projekt ist die animierte TV-Serie „Skylanders Academy“, basierend auf der gleichnamigen Spielereihe. Als Produktionsleiter konnte Eric Rogers gewonnen werden, der zuvor unter anderem für Futurama tätig war.

Der Drache Spyro wird von Justin Long vertont, Ashley Tisdale übernimmt die Rolle des „Stealth Elfen“. Zudem konnte Jonathan Banks, bekannt für die Rolle des Mike Ehrmantraut in „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“, als Eruptor gewonnen werden.

CoD für Kino und TV

Das neu gegründete Studio soll auch die Shooter-Reihe „Call of Duty“ verfilmen. Laut Aussendung sei für „Call of Duty“ ein „Filmuniversum“ geplant, neben Kinofilmen seien auch TV-Adaptionen möglich. Der Konzern machte jedoch noch keine genauen Angaben, wann ein erster Film erscheinen wird. Die Leitung wird von Nick van Dyk übernommen, der zuvor als Senior Vice President bei Disney tätig war. Wer die kreative Leitung übernimmt, ist noch nicht bekannt.

"Activision Blizzard Studios hat den einzigartigen Vorteil, mit einer ganzen Sammlung weltbekannter Marken zu starten, zu denen einige der größten Spielereihen gehören, für die noch nie etwas im Bereich Film und Fernsehen entwickelt wurde", so van Dyk. Activision Blizzard ist einer der größten Videospielkonzerne der Welt. In den letzten Wochen sorgte der Publisher durch die 5,9 Milliarden US-Dollar teure Übernahme von Candy-Crush-Macher King für Aufsehen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare