Zur mobilen Ansicht wechseln »

Nach dem Hype Es gibt noch 65 Millionen aktive Pokemon-Go-Spieler.

Pikachu!
Pikachu! - Foto: APA/AFP/ROSLAN RAHMAN
Ein neues Update soll bald einige Veränderungen für das mobile Game bringen. Das Spiel könnte so sozialer werden.

Als Pokémon Go Anfang Juli 2016 erstmals für Android und iOS erschienen ist, löste es einen der größten Gaming-Hypes des vergangenen Jahres aus. Langsam flaute die Begeisterung für das Augmented-Reality-Spiel allerdings wieder ab, Massenaufläufe an Gamern, wie sie unter anderem im Wiener Stadtpark stattfanden, gibt es mittlerweile nicht mehr. Tot ist das Spiel aber noch lange nicht, wie Niantic-CEO John Hanke vergangene Woche am London Game Festival erklärte. Hanke zufolge gibt es weltweit immer noch rund 65 Millionen aktive Spieler.

In einem Blogpost gab Niantic außerdem einen Ausblick auf ein künftiges Update für das Spiel. Rechtzeitig zum Frühling in der nördlichen Hemisphäre wolle man damit Spieler wieder nach draußen locken. Konkret setze man auf kooperatives und soziales Gameplay. Bislang ist die Interaktion mit anderen Spielern lediglich auf die Kämpfe in den Gyms bzw. Arenen beschränkt.

Ein Reddit-Nutzer hat bereits den Quellcode auf konkrete Hinweise auf die neuen Funktionen untersucht. Gefunden hat er dabei den Begriff „Nearby Raids“. Das könnte darauf hindeuten, dass Spieler informiert werden, wenn eine Arena in der Nähe angegriffen wird.

 

Spielt ihr noch Pokémon Go? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! 

(futurezone) Erstellt am 09.04.2017, 15:47

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?