© Epic Games

Games
12/09/2018

Geklagt wegen Dance Move: Kann Rapper 2 Milly gegen Epic Games gewinnen?

Der Rapper hat den Spielehersteller von Fortnite wegen eines Dance-Moves geklagt. Juristen rechnen mit einem Vergleich.

Epic Games verdient mit sogenannten Emotes, das sind Tanz-Bewegungen von Figuren, Geld. Pro Emote sind das etwa fünf Euro. Der bekannte Rapper 2 Milly, der für seinen Song „Milly Rock“ bekannt ist, hat nun im Emote „Swipe-It“ seine Tanzbewegungen wiedererkannt. Er hat diese Woche in Kalifornien eine Klage gegen den Spielehersteller eingereicht.

Was der Anwalt von 2 Milly bemängelt

Dabei geht es ihm nicht nur um eine Urheberrechtsverletzung, sondern um das Recht auf eine Öffentlichkeitsverletzung, das es in den USA gibt, sowie unfairen Wettbewerb. Laut dem Juristen Stephen McArthur, einem Urheberrechts- und Videospiel-Anwalt aus Los Angeles, hat 2 Milly beim Urheberrecht kaum eine Chance. Tanz-Bewegungen sollen anders als Texte oder Melodien nicht unters Urheberrecht fallen.

Auch beim Recht auf Öffentlichkeitsverletzung sieht McArthur kaum Chancen für den Rapper. Neben ihm haben den Move auch schon Rihanna, Chris Brown und Wiz Khalifa in der Öffentlichkeit aufgeführt und verwendet. Damit wird der Dance Move nicht mehr allein mit dem Rapper in Verbindung gebracht. Beim Part wegen dem „unfairem Wettbewerb“ gehe es vor allem um Ethik, so McArthur in einem Beitrag für „Wired“.

Vergleich am wahrscheinlichsten

Natürlich sei es für ein Multi-Milliarden-Dollar Unternehmen unethisch, die kreative Arbeit eines afro-amerikanischen Künstlers ohne finanzielle Kompensation zu verwenden, nur weil es vielleicht legal sein, so der Rechtsanwalt. Er rechnet daher aufgrund der drohenden schlechten Presse, dass sich Epic Games mit dem Rapper vergleichen wird.