Games 08.04.2018

In diesem Spiel baut man seinen eigenen Gaming-PC zusammen

© Bild: PC Building Simulator

Beim PC Building Simulator können mit lizensierter Hardware der Traum-PC zusammengeschraubt und Kunden-PCs repariert werden.

Es gibt Dinge im Leben eines Nerds, die muss man einmal gemacht haben. Dazu gehören ein Mitternachts-Sale von etwas, dass man eigentlich nicht braucht, das Shoppen von exotischen Süßigkeiten und Getränken online und das Zusammenbauen des eigenen PCs. Wer beim Gedanken an Letzteres in süß-sauren Erinnerung schwelgt und sich gleichzeitig denkt „ich bin zu alt für diesen Scheiß“, kann den inneren Geek jetzt beim PC Building Simulator rauslassen.

Das Spiel ist für 20 Euro auf Steam erhältlich. Es ist in der Early-Access-Phase, wird also (hoffentlich) laufend erweitert, gepatcht und aktualisiert. Das Game ist genau das, wonach es klingt: Eine Simulation zum Bauen eines PCs. Das Besondere dabei ist, dass viele bekannte PC-Teile-Hersteller ihre Hardware für das Game lizensiert haben. Wer will kann auch Case-Modding betreiben, mit Plexiglas-Seitenteilen und LEDs im Tower. Sogar das Benchmarking der virtuellen Gaming-Rechner kann gemacht werden.

Die Hardware-Komponenten sind nicht nur grafisch akkurat nachgebildet, sondern auch in ihrer Funktion und Dimension. Ist das Netzteil zu schwach, startet der PC nicht. Hat man einen zu großen Kühler fürs Slim Case gekauft, geht der Deckel nicht zu. Immerhin erspart man sich durch das Spielen mit Maus und Tastatur die Schrammen, Kratzer und Verbrennungen, die man sich beim PC-Basteln schon mal zugezogen hat, sowie die Wutausbrüche, wenn man durch ungeschicktes Hantieren Kabel, Stecker oder andere Teile beschädigt.

Youtube rq9IAJ7YulQ

Geld verdienen

Im freien Modus kann man ohne virtuelle Geldsorgen vor sich hin basteln. Es gibt sogar einen Karriere-Modus, bei dem man mit -15 US-Dollar startet. Als aufstrebender PC-Mechaniker nimmt man Kundenaufträge entgegen, um deren Computer zu reparieren und damit Geld zu verdienen. Wer selbst PC-Bastler ist, weiß, dass das unrealistisch ist: Üblicherweise muss man Computer für Freunde und Verwandte fixen und bekommt dafür im besten Fall ein Dankeschön.

Wer noch nicht in den Genuss gekommen ist einen PC selbst zusammenzubauen, kann den PC Building Simulator als Lernspiel sehen. Es gibt mehrere Tutorials, die die verschiedenen Hardware-Komponenten erklären und welche Teile davon welche Funktionen haben.

( futurezone ) Erstellt am 08.04.2018