© Kurier

USA
09/19/2014

Kinder sollen Gewaltspiele gegen Eis eintauschen

In Kalifornien ist ein Programm gestartet, im Rahmen dessen man gewalttätige Videospiele gegen andere Dinge eintauschen kann.

Wie das Marin Independent Journal berichtet, sollen in Marin County in der kalifornischen Bay Area Menschen dazu bewegt werden, freiwillig ihre Gewaltspiele und Spielzeugwaffen abzugeben. Im Gegenzug erhalten sie Ben & Jerry’s Eis sowie Lotterietickets für eine Verlosung, die im Rahmen der entsprechenden Veranstaltung ebenfalls stattfindet.

Man wolle mit der Aktion einen Dialog zum Thema Gewalt anregen, wie Verantwortliche gegenüber dem Marin Independent Journal berichten. „Wir versuchen Menschen zu inspirieren, ein Teil der Bewegung zu werden, die Frieden in einer gewaltfreien Gesellschaft erzeugen will“, so Marla Hedlund, die die Aktion mitorganisiert.

Obwohl zahlreiche Studien gezeigt haben, dass Gewaltspiele nicht zu vermehrter Gewalt bei Jugendlichen führen, entfachen besonders in den USA immer wieder Diskussionen darüber.