Games
11.09.2014

Microsoft-Projekt macht Xbox-Titel im Browser spielbar

Microsofts Konkurrent zu PlayStation Now könnte Xbox 360- und Xbox One-Titel im Browser spielbar machen. Dabei soll eine neu entwickelte Technologie helfen.

Microsoft hat bislang Sony und OnLive auf dem Cloudgaming-Markt das Feld überlassen, doch einem Bericht von Neowin zufolge könnte sich das schon bald ändern. Demnach testet der US-Konzern derzeit eine Cloudgaming-Technologie, die Xbox-Titel im Browser spielbar macht. Damit wäre Microsofts Angebot plattformunabhängig, zudem sollen neben Xbox 360- auch Xbox One-Spiele in voller Qualität wiedergegeben werden.

Kaum Verzögerung

Microsoft vermeldete erst vor wenigen Wochen einen Durchbruch in der Form des Projekts „DeLorean“. Dabei ist es Microsoft-Forschern gelungen, die Latenzzeit bei der Übertragung des Bildschirminhaltes dermaßen zu reduzieren, dass es zu keinerlei spürbaren Verzögerungen kam. Die Forscher haben zu Testzwecken Personen Doom 3 auf einem PC sowie einem Cloudgaming-Setup spielen lassen. Überraschenderweise wurde die Cloudgaming-Variane bevorzugt.

Die Technologie soll selbst Xbox One-Titel mit 60 fps ohne Qualitätsverlust wiedergeben können. Eine Hürde dürfte für Microsoft nun das Lizenzieren interessanter Titel darstellen. OnLives Bibliothek ist mit rund 250 Titeln derzeit noch eher beschränkt, auch das Angebot vom noch im Beta-Test befindlichen PlayStation Now ist eher spärlich.