Games
01.12.2014

Playstation TV im Test: Eine PS Vita für den Flat-TV

Die Settop-Box Playstation TV ermöglicht das Spielen der PS Vita Handheld-Games auf dem Flat-TV, sowie das Streamen von PS4-Games, wenn auch nur eingeschränkt.

„Stream deine PlayStation 4-Spiele auf jeden beliebigen Fernseher in deinem Haushalt“, „Spiel eine riesige Auswahl kompatibler Spiele für PlayStation Vita, PSP und PS one auf dem Bildschirm deines Fernsehers“ und „Ununterbrochenes Spielvergnügen“: Wenn man den Slogans auf Sonys Website glaubt, ist Playstation TV um 99 Euro eine perfekte Ergänzung für PS4-Haushalte mit Zweit- oder Dritt-Fernseher. Die futurezone hat das Gerät getestet.

Galerie: Playstation TV

1/8

5.jpg

6.jpg

4.jpg

2.jpg

8.jpg

1.jpg

3.jpg

9.jpg

Hardware

Playstation TV misst 105 × 65 mm, bei einer Dicke von 13,6 mm. Die Box ist so kompakt, dass das Netzteil im Vergleich fast schon überdimensioniert aussieht. Durch die glatte Oberfläche und nur 110 Gramm Gewicht, muss man beim Positionieren der Box vorsichtig sein, da schon eine kleine Berührung am HDMI-Kabel reicht, um die Box Richtung Boden zu befördern.

Neben dem HDMI-Anschluss gibt es noch einen Ethernet-Port, einen USB-2.0-Anschluss und je einen Slot für PS Vita-Spielmodul und PS Vita-Speicherkarte. PS TV hat einen GB internen Speicher. Hat man vor Games herunterzuladen, kommt man nicht um Sonys proprietäre Speicherkarten herum.

Da einige PS Vita-Spiele an die zwei GB groß sind (Freedom Wars benötigt 1798 MB Speicher), sollte man mindestens eine 16-GB-Speicherkarte nehmen – mit einem Preis von derzeit 50 Euro ist diese kein Schnäppchen. Die 32-GB-Version kostet etwa 65 Euro.

Kein 1080p

Bis auf das Nintendo-ähnliche Hintergrundgedüdle, ist das Einrichten von PS TV relativ schmerzlos. Zum Nutzen des PS Stores und der Online-Funktionen, meldet man sich mit einem bestehenden Playstation Konto an oder erstellt ein neues. Will man PS4-gestreamte Games online spielen, ist ein PS Plus-Abo nötig. PS Vita-Spiele können auch ohne das kostenpflichtige Abo online gespielt werden.

Beim Einrichten werden die technischen Limitationen der Box deutlich. Wie bei der PS4 wird kein 5 GHz WLAN unterstützt. Der LAN-Anschluss schafft maximal 100 Mbit, die PS4 hat zumindest einen 1-Gbit-Ethernet-Anschluss.

Die Bildausgabe ist maximal in 720p und 1080i möglich. 1080p wird nicht unterstützt. Die Darstellung des Menüs und der Schriften sieht in beiden Modi etwas unscharf aus, bei 1080i macht sich ein leichtes Flimmern bemerkbar. Der Ton wird nur in Stereo ausgegeben, Surround Sound wird nicht unterstützt.

Handheld-Konsole ohne Display

Einige der Limitationen kommen daher, dass PS TV im Grunde eine PS Vita ohne Display ist. Für die mobile Spielkonsole waren weder Surround Sound, noch eine 1080p-Auflösung nötig.

Wer bereits eine PS Vita besitzt, ist mit dem Menü und der Menüführung vertraut. Das macht diese aber nicht besser. Die runden Icons, die Karten-Ansicht der geöffneten Apps und die Einstellungen, die vor dem Start der Anwendungen in der rechten unteren Ecke versteckt sind, sind für den Touchscreen der PS Vita ausgelegt und nicht für die Bedienung mit Controller.

Controller

Um PS TV zu nutzen, wird ein PS3- oder PS4-Controller benötigt. Diese werden kabellos verbunden. Der USB-Anschluss kann die Akkus der Controller laden. PS TV unterstützt bis zu vier Controller. Beim Streaming von PS4-Spielen werden maximal zwei unterstützt. Will man PS4-Streaming nutzen, muss ein PS4-Controller genutzt werden.

Der 3,5mm-Klinkenanschluss des PS4-Controllers wird nicht unterstützt. PS Vita-Games, die hauptsächlich den Touchscreen der mobilen Spielkonsole nutzen, werden von PS TV nicht unterstützt. Bei Games, die nur einige Eingaben per Touchscreen erfordern, gibt es meist Work-Arounds. So kann bei Freedom Wars etwa das Onscreen-Menü für die Begleiter-Befehle durch Drücken der Select bzw. Share-Taste aufgerufen werden – bei der PS Vita wurde dazu der Touchscreen angetippt.

Da PS TV über Bluetooth verfügt, können auch andere Geräte verbunden werden. Dazu gehören kompatible Bluetooth-Headsets, Tastaturen und die PS3-Fernbedienung.

PS4 Streaming

Um PS4-Spiele zu streamen, muss Remote Play auf der PS4 aktiviert werden. Ist das erledigt, bedient man mittels PS TV die PS4. Alle Games, die auf der PS4 gespeichert oder als Disc eingelegt sind, können so auf dem Flat-TV oder Monitor gespielt werden, auf dem PS TV angeschlossen ist. Auf PS TV kann die Videoqualität des Streams auf Hoch oder Normal eingestellt werden.

Selbst wenn PS TV im selben Zimmer mit der PS4 steht, in dem sich auch ein aktueller WLAN-Router befindet, ist das Streaming nicht optimal. Die Farben sind dünkler, durch die Kompression ist das Bild unscharf und es sind Artefakte sichtbar. Bei schnellen Bewegungen zieht das Bild etwas nach. Die Videoqualität „Hoch“ ist aber noch akzeptabel.

Bei „Normal“ wird es grenzwertig: Noch unschärfer, noch blasser, Farben unterscheiden sich nicht mehr deutlich und bei schnellen Bewegungen, etwa das Drehen beim Shooter Far Cry 4, ist das Schlieren nahezu inakzeptabel. Bei dem Fußballspiel Pro Evo 2015 fällt es schon schwer, die zwei Mannschaften am Feld voneinander zu unterscheiden. Ist es Nacht in Far Cry 4, kann man kaum Gegner von Felsen unterscheiden.

Eingabeverzögerung

Die Eingabeverzögerung liegt zwischen einer Viertel und einer halben Sekunde. Je nach Spiel ist das aber noch akzeptabel. Far Cry 4 lässt sich so noch relativ gut spielen, genauso wie etwa Adventures, Rollenspiele oder nicht ganz so hektische Actionspiele.

Beat-em-Ups, Racer und Sportspiele sind nicht, oder nur mit sehr viel Zähneknirschen, spielbar. Bei Pro Evo 2015 reicht die Verzögerung aus, um den richtigen Zeitpunkt für einen präzisen Pass in die Tiefe zu verpassen, den Kopfball zu versemmeln oder den Gegner zu spät zu attackieren. Download-Games in Retro-Pixel-Optik würden sich zwar aufgrund der simpleren Grafik gut für das Streaming eignen. Doch gerade bei solchen Plattformern und Shootern, die schnelle Reaktionen erfordern, ist die Eingabeverzögerung ein Spielspaß-Killer.

Größere Entfernung

Streamt man PS4-Spiele in einen Raum, in dem nicht der Router steht, ist die Qualitätseinstellung „Hoch“ unbrauchbar. Das Symbol für den bevorstehenden Verbindungsabbruch wird im Sekundentakt eingeblendet, das Bild friert teilweise für ein oder zwei Sekunden ein und wenn nicht, sieht man vor lauter Bildfehlern das Geschehen nicht mehr.

Mit der Qualitätseinstellung „Normal“ ist es besser. Zwar sind auch hier mit zunehmender Entfernung zum WLAN-Router mehr Bildfehler bemerkbar, das Einfrieren des Bildes bleibt aber aus. Gewöhnt man sich an die Eingabeverzögerung, sind manche Games spielbar.

Kabel statt WLAN

Neben der WLAN-Verbindung per Router, was in den meisten Haushalten die zur Verfügung stehende Infrastruktur für PS TV sein dürfte, gibt es zwei alternative Möglichkeiten. PS4 und PS TV können direkt per WLAN miteinander verbunden werden. Das funktioniert allerdings nur im selben Raum, wenn die zwei Geräte in unmittelbarer Nähe stehen und bringt keine wesentlichen Verbesserungen.

Möglichkeit Zwei ist das Verkabeln. Wird die PS4 oder PS TV per LAN-Kabel mit dem Router verbunden, ist die Verbindung stabiler. Sind Beide per LAN-Kabel mit dem Router verbunden, erzielt man die besten Ergebnisse. Hier ist Spielen in der Qualitätseinstellung Hoch problemlos möglich und die Eingabeverzögerung ist etwas geringer.

PS Vita Spiele

Die wahre Stärke von PS TV ist PS Vita-Games auf einem großen Bildschirm mit einem Controller spielen zu können. Aktuelle Spiele der Handheldkonsole sehen auch im Großformat noch gut aus. Da die Games auch über den PS Store heruntergeladen werden können, kommt man so an Spiele, die hierzulande nicht mehr erhältlich sind, oder es aus Mangel an potenziellen Käufern gar nicht erst in die Läden geschafft haben. Das gilt auch für einige PSP- und klassische PS One-Spiele, die bisher nur als Download auf der PS Vita gespielt werden konnten.

Die Spiele müssen kompatibel mit PS TV sein. Im PS Store gibt es keinen Filter, um nur Games anzeigen zu lassen, die mit PS TV funktionieren. Die Kompatibilität-Information findet man in der Beschreibung der Spiele. Bei einigen Games ist leider nicht dediziert angegeben, ob sie mit PS TV gespielt werden können. Sony hat zwar eineListe mit kompatiblen Gamesveröffentlicht, diese ist aber derzeit nicht aktuell.

Ist eine PS Vita-Speicherkarte eingelegt, können die mit PS TV heruntergeladenen Games einfach auf der PS Vita weitergespielt werden, wenn man die Speicherkarte dort einschiebt. Hat man zuvor auf der PS Vita ein Game runtergeladen und will es auf PS TV nutzen, muss man dort möglicherweise im PS Store das Spiel suchen. Klickt man dann auf „Herunterladen“, wird das Spiel neu initialisiert und ist auf PS TV spielbar.

Multimedia

PS TV könnte auch genutzt werden, um einen „normalen“ Flat-TV smart zu machen. So gibt es etwa einen Browser, der aber nicht besonders komfortabel zu bedienen ist. Die Medienwiedergabe ist eingeschränkt. DVDs und Blu-rays können nicht von der PS4 gestreamt werden. Laut Sony werden auch Inhalte einiger Video-Dienste, die auf der PS4 eingerichtet sind, nicht gestreamt. Streaming-Apps, wie etwa Netflix, Maxdome und Amazon Instant Video, sind nur für PS3 und PS4, aber nicht für PS TV verfügbar.

Ein Abspielen von Videos oder Musik per USB-Stick oder Wechselfestplatte wird nicht unterstützt. Mit der Sony-App „Network Media Player“ können Musik, Fotos und Videos von einem Medienserver im Heimnetzwerk gestreamt oder auf die PS Vita-Speicherkarte kopiert werden. Ein Zugriff auf einen Ordner eines Windows-PCs, der für das Netzwerk freigegeben wurde, ist nicht möglich.

Fazit

Das Streamen von PS4-Spielen mit Playstation TV macht nur wirklich Spaß, wenn sowohl die PS4 als auch PS TV mit einem LAN-Kabel am Router hängen. Bei einer guten WLAN-Verbindung ist es noch akzeptabel, allerdings müssen dafür PS TV und PS4 im selben Zimmer mit dem WLAN-Router sein, bzw. WLAN-Repeater eingesetzt werden.

In einigen Wohnsituationen ist das Verkabeln über mehrere Räume hinweg aber nicht möglich oder extrem unpraktisch. Und im Zeitalter von 802.11ac-Routern, die Datenraten von bis zu 540 Mbit/s erreichen, sollte eine feste Netzwerkverkabelung für Spielkonsole und Streaming-Box ohnehin nicht mehr nötig sein.

Die eingeschränkten Multimedia-Funktionen von PS TV sind ebenfalls enttäuschend. Das Abspielen von kompatiblen PS Vita-, PSP-, und PS One-Spielen klappt hingegen wunderbar. Deshalb ist PS TV in erster Linie für Gamer interessant, die PS Vita-Spiele auf einem großen Bildschirm und mit einem vernünftigen Controller spielen wollen. So betrachtet ist PS TV eine preiswerte und kompakte Spielkonsole (wenn auch mit teuren Speicherkarten), die als Bonus PS4-Spiele streamen kann – falls die heimische Infrastruktur es erlaubt.