Wer PS5-Spiele auf der Couch zu zweit spielen will, muss einen Extra-Controller kaufen. Die PS4-Gamepads sind nicht kompatibel

© Sony

Games
08/03/2020

PS5 funktioniert mit PS4-Controllern, aber nicht so wie erhofft

Sonys aktuelle Ankündigung zur Abwärtskompatibilität von PlayStation-Zubehör dürfte für einige Gamer enttäuschend sein.

Sony erklärt in einem Blog-Eintrag, wie die PlayStation 5 mit älterem Zubehör zurechtkommt. Bisher haben PlayStation-Fans gehofft, dass sie ihre geliebten PS4-Controller weiterverwenden können. Diese werden jetzt vermutlich enttäuscht sein.

Laut Sony können nämlich die PS4-Controller auf der PS5 verwendet werden – aber nur bei PS4-Spielen, die auf der PS5 laufen. Dasselbe gilt mit PS4-Controllern von Drittanbietern.

Auch wenn zu erwarten war, dass die alten Controller nicht restlos mit der neuen Konsole kompatibel sind, sind die User verärgert. Sie werfen Sony Geldgier vor und beschweren sich, dass die neue PS5 ohnehin schon viel Geld kosten wird. Laut einem Leak wird die Konsole mindestens 399 Euro kosten.

Lenkräder und Headsets mit PS5 nutzbar

Bestätigt sehen sich die User in ihrem Ärger, weil die eingeschränkte Kompatibilität keinen technischen Hintergrund hat. Denn spezielle PS4-Eingabegeräte, wie etwa Lenkräder und Flugsticks, sind laut Sony voll mit PS5- und PS4-Games auf der neuen Konsole kompatibel.

Sony gibt in dem Blog-Beitrag auch die Antwort, warum mit dem PS4-Controller keine PS5-Games gespielt werden können: „Wir glauben, dass ihr für PS5-Spiele die neuen Funktionen und Features nutzen solltet, die wir auf der Plattform bereitstellen, einschließlich der Features des DualSense Wireless-Controllers.“

Die PS4-Move-Controller und PS4-Camera können mit PS-VR-Spielen auf der PS5 weitergenutzt werden. Headsets von Drittanbietern, die per USB oder Audioanschluss verbunden sind, sind ebenfalls mit der PS5 kompatibel. Allerdings sind es die Begleit-Apps nicht. Sonys Wireless-Headsets der Platin- und Gold-Edition können ebenfalls mit der PS5 verwendet werden.