Games
20.06.2018

PUBG Mobile kann jetzt als Ego-Shooter gespielt werden

Die Mobilversion von PlayerUnknown’s Battlegrounds erhält ihr erstes großes Update mit neuen Features und Modi.

PUBG Mobile wird jetzt auf Version 0.6.0 aktualisiert. Damit kann das Battle-Royale-Spiel jetzt auch auf Smartphones aus der Ich-Ansicht gespielt werden. Bisher war diese Option dem PC-Original vorbehalten. Der First-Person-Mode ist als Variante des klassischen Spielmodus verfügbar.

Zu den Arcade-Modi gesellt sich jetzt der Modus „Mini-Zone“. Dabei treten wie gewohnt 100 Spieler gegeneinander an, allerdings in kleineren Zonen und mit der dreifachen Anzahl an Waffen. Das Game ist dadurch flotter, eine Runde dauert in etwa 20 Minuten.

In der neuen „Waffenkammer“ können Statistiken angesehen und die Daten von Waffenzubehör verglichen werden. Im „Royale Pass“ finden sich tägliche und wöchentliche Aufgaben. Werden diese erfüllt gibt es Punkte, um im Rang aufzusteigen. Der Spieler mit dem höchsten Rang darf zu Beginn der Runde das Skin des Startflugzeugs auswählen. Außerdem können neue Waffen-Skins freigeschaltet werden. Zum Abrunden gibt es noch animierte Emotes, um etwa zu applaudieren, zu lachen oder den Gegner zu verspotten.

PUBG Mobile ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.